Mehr asiatische Einkäufer auf deutschen Messen

Mehr asiatische Einkäufer auf deutschen Messen
Rund 2,15 Mio. internationale Besucher in 2005

11.09.2006 Der Messeplatz Deutschland entwickelt sich immer stärker zur Informations- und Beschaffungsplattform für asiatische Importeure. Im Jahr 2005 kamen 240.000 Besucher aus Asien auf die deutschen Messen. Das sind 60 % mehr als noch Ende der neunziger Jahre. Dieses Wachstum ist fast genauso groß wie das der asiatischen Aussteller, die nach Deutschland kommen. Deren Zahl erhöht sich seit 1999 um 61 %. Dies ergab eine jetzt abgeschlossene Untersuchung des AUMA_Aus-stellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., Berlin.
Auf Süd-, Ost- und Zentral-Asien entfielen 170.000 Besucher, auf den Nahen und Mittleren Osten 70.000. Insgesamt verzeichneten die internationalen Messen in Deutschland 2,15 Mio. ausländische Interessenten, die sich informierten und Entscheidungen vorbereiteten; das sind 22,5 % aller Besucher des letzten Jahres.

Auf die Länder der Europäischen Union entfielen gut 1,4 Mio. Besucher, auf die europäischen Länder außerhalb der EU 325.000. Damit stellt Europa 80 % aller internationalen Besucher. Entsprechend kamen 20 % oder rund 415.000 Besucher aus Ländern außerhalb Europas. Neben Asien ist Amerika für die deutschen Messen mit 120.000 Besuchern die wichtigste Quelle in Übersee. Zwei Drittel dieser Kunden kamen aus Nordamerika, ein Drittel aus Lateinamerika.

Aus den afrikanischen Ländern kamen rund 35.000 Besucher, aus Australien/Ozeanien rund 20.000.