Messeplatz Deutschland

Messeplatz Deutschland
Bis 2006 rund 120.000 m² mehr Hallenfläche geplant

Berlin, den 30. April 2002 - Rund 1,2 Mrd. € wollen die deutschen Messeplätze mit überregionaler Bedeutung bis 2006 in die Modernisierung und Erweiterung ihrer Kapazitäten investieren, also knapp 250 Mio. € pro Jahr. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des AUMA - Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft - zu Beginn des Jahres 2002.Mit diesen Mitteln werden rund 120.000 m² zusätzliche Hallenfläche geschaffen; das entspricht einem Wachstum von 4,7 % im Vergleich zum Stand am 1.1.2002 oder rund 1 % pro Jahr für den Zeitraum 2002 bis 2006.

Neben den Erweiterungen fließen erhebliche Beträge in die technische Modernisierung bestehender Hallen und in Serviceverbesserungen. Einbezogen sind Projekte, die zu Beginn des Jahres 2002 bereits im Bau waren oder deren Realisierung von den Aufsichtsgremien beschlossen ist.

Zum 1.1.2002 hatten die befragten 23 Messeplätze eine Hallenkapazität von 2.561.636 m², das sind 77.000 m² oder 3,1 % mehr als ein Jahr zuvor. Dieser Zuwachs konzentrierte sich im wesentlichen auf gezielte Erweiterungen an wenigen Messeplätzen zum Abbau von Engpässen bei einzelnen Großveranstaltungen.

Die Investitionen des Jahres 2001 beliefen sich auf rund 560 Mio. €. Sie flossen in die genannten Kapazitätszuwächse, aber auch in den Ersatz alter Hallen durch Neubauten und Modernisierungen der Infrastruktur.

Neue Umfrage zu regionalen Kapazitäten
Messe- und Ausstellungsplätze mit regionaler Bedeutung verfügten zum 1.1.2002 über eine Bruttohallenfläche von 311.061 m². Das ist ebenfalls Ergebnis einer Umfrage des AUMA; dabei wurden nur Kapazitäten mit über 2.000 m² Bruttohallenfläche ausgewertet. Von der Gesamtfläche entfallen 78 % auf Messe- und Ausstellungshallen unterschiedlichen Standards und 22 % auf Mehrzweckhallen.

Die befragten 29 Plätze wollen ihre Hallenkapazitäten bis 2005 um 30.000 m² (= 10 %) erweitern, das sind für den Zeitraum 2002 bis 2005 rund 2,5 % pro Jahr. Für diese Erweiterungen und Modernisierungen sollen rund 70 Mio. € investiert werden. Einbezogen sind auch hier nur Projekte, die bereits im Bau sind oder deren Realisierung von den Aufsichtsgremien beschlossen ist.