Metaver-Wandspachtelmasse der neue Recycling-Champion

Metaver-Wandspachtelmasse der neue Recycling-Champion

Die Dennert Poraver GmbH, Schlüsselfeld, hat auf Basis des Bindemittels Metakaolin eine innovative Baustoffrezeptur zur dekorativen Beschichtung von Wandflächen im Innenbereich entwickelt. Die neue Metaver-Wandspachtelmasse, deren Gebrauchsmuster das Deutsche Patent- und Markenamt soeben die Eintragung erteilt hat, vereint beste Verarbeitungseigenschaften mit absolut neuen ökologischen Standards. Denn als rein mineralischer Baustoff ist die Metaver-Wandspachtelmasse nicht nur absolut schadstofffrei, sondern trägt dem Gedanken der Ressourcenschonung gleich in doppelter Weise Rechnung. Zum einem, weil als Füllstoff das Blähglasgranulat Poraver® -ein 100%-iges Glasrecyclingprodukt - verwendet wird. Zum anderen, weil es sich bei dem Bindemittel Metakaolin um eine baubiologisch sehr akzeptierte Ton-Substanz handelt, die beim Herstellungsprozess von Poraver® als kalzinierte Form des Trennmittels Kaolin ohnehin anfällt.
Dennert Poraver ist damit das Kunststück gelungen, eine gut zu verarbeitende und rein mineralische Spachtelmasse unter größtmöglichem Einsatz von Recycling-Stoffen zu entwickeln.
Die Baustoffvorteile, die das Neuprodukt insbesondere der Veredelung durch Poraver® verdankt, sind ebenso überzeugend wie vielfältig. So lässt sich die Metaver-Wandspachtelmasse aufgrund ihrer weißen Grundfarbe beispielsweise beliebig einfärben oder abtönen. Sie ist feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv, verfügt über eine angenehme Oberflächenhaptik und zeigt eine ausgesprochen geringe Schwindneigung. Im Vergleich zu Lehmspachtelmassen ist die Metaver-Wandspachtelmasse ferner deutlich spannungsärmer und damit weniger anfällig gegen Rissbildung.
Was die Herstellung und den Vertrieb der Metaver-Wandspachtelmasse angeht, so hält Dennert Poraver gegenwärtig unter anderem auch Ausschau nach möglichen Lizenzpartnern. Interessierten Kunden, so die Auskunft des Unternehmens, werden umfassende Know-how-Pakete zur Verfügung gestellt.

Nähere Informationen zu den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sind im Internet unter www.poraver.de erhältlich.