Mit Wärmedämmung Heizkosten sparen

Mit Wärmedämmung Heizkosten sparen

Ein mit Perlite Dämmstoff gefüllten Poroton-Porenbetonstein ein perfekter Stein für das Haus-RohbauSobald man aus dem Elternhaus auszieht, merkt man schnell, was Nebenkosten sind und wie hoch sie sein können. Gerade die Preise für Heizöl oder Gas können durchaus enorm sein. Darum ist es wichtig, bei den Nebenkosten Geld zu sparen, wo man nur kann. Der sicherste Weg, um bei den Heizkosten Geld zu sparen, ist eine vernünftige Wärmedämmung. Gerade alte Gebäude haben oft eine sehr schlechte Wärmedämmung. Auf diese Weise wird viel Energie verschwendet. Wärme steigt nach oben und verschwindet durch undichte Dächer nach außen. Zugige Fenster sorgen zudem dafür, dass die Räume merklich kühl sind und man die Heizung höher dreht, um das Defizit auszugleichen.

Wenn man die Wohnung oder das Haus restauriert, denkt man häufig auch an eine neue Heizung. Ob man sich dabei für eine Ölheizung, Gasheizung oder Pelletheizung entscheidet, ist jedem selbst überlassen. Wichtig ist jedoch, dass man Außenwände, Fenster und Dächer bestens dämmt. Andernfalls macht es kaum Sinn, sich für die günstigste Methode, zu heizen, zu entscheiden. Wenn die Wärmedämmung schlecht ist oder ganz fehlt, könnte man sein Geld sonst auch gleich aus dem Fenster werfen. Wer neu baut und darüber nachdenkt, wie er die Räume am besten gestalten sollte, sollte bedenken, dass die Fenster in Räumen, die nach Süden zeigen, möglichst groß sein sollten. Auf diese Weise kann möglichst viel Sonnenenergie genutzt werden und die Räume werden wärmer. In diesem Fall wirken die Fenster ähnlich einem Wintergarten. Hält man die Fenster Richtung Norden möglichst klein, kann nur sehr wenig Wärme entweichen. Außerdem ist es sinnvoll, den Jahresheizwärme-Bedarf berechnen zu lassen. Auf diese Weise kann man sich für die richtigen Heizkörper entscheiden und damit Geld sparen.