Mönchengladbach, November 2007. Serienreife Neuprodukte, interessante Prototypen und praxisgerechte Anwendungen demonstriert der

Mönchengladbach, November 2007. Serienreife Neuprodukte, interessante Prototypen und praxisgerechte Anwendungen demonstriert der Türbandhersteller Dr. Hahn auf der Münchner BAU vom 15. bis 20. Januar 2007 in Halle B1, Stand 419.
Elemente aus Holz-Aluminium-Profilsystemen verzeichnen seit Jahren kontinuierliche Wachstumsraten. Besonders Architekten schätzen diese Design-Variante. Bislang verlangten die in der Regel sehr schweren Türen eine relativ aufwändige Vorarbeit der Türenbauer bei nach außen öffnenden Türen. Auf der Fachmesse stellt Dr. Hahn seine Lösung, mit der das Unterfüttern der Aluminiumschalen zukünftig überflüssig wird, erstmals dem breiten Publikum vor. Mit nur drei Schritten ist das Band fest verankert und ohne Einschränkungen funktionsfähig.
Als komplette Überarbeitung kommt die erfolgreiche Serie der Hahn-Bänder KT-N 6R und KT-V 6R nach München. Neben dem moderneren Design ist eine integrierte Aushebesicherung das herausragende Merkmal. Diese Innovation hat bereits höchste europäische Prüfverfahren beim Einbruchschutz bestanden.
Noch in der Entwicklung aber schon so weit fortgeschritten, dass es besprochen werden kann - ist die jüngste Neuerung Türband 4: Ein Band für schwere Metalltüren, das sämtliche Forderungen an Brandschutz, Rauchschutz und Fluchtwegsicherung bereits im Standard erfüllt und für den Türenbauer äußerst schnell zu verarbeiten sein wird.
Die Hahn-Fachberater vereinbaren schon auf der BAU 2007 Termine zur Vorstellung dieser Innovation in den Werkstätten.