Nach dem Sturmschaden - zahlt die Versicherung bzw. welche Versicherung ist zuständig, Bauherr Bauwesenversicherung ?

Viele Baufirmen, Handwerker kennen den Fall, nach dem Schaden folgt der Kampf mit der Versicherung...

Bild Sturmschaden wobei ein Fassadengerüst am Rohbau stark beschädigt wurde Bild Gerüst SturmschadenEigentlich sollte jeder Bauherr eine Bauwesenversicherung haben die Schäden durch Sturm und Co. abdecken, leider ist das nicht immer der Fall !

Hier in dem Fall wurde durch einen Sturm Teile des Mauerwerkes ( Giebelmauerwerk Rohbau ) beschädigt und auf das Fassadengerüst ( Schutzgerüst Dachdecker Zimmermann/Dachstuhl ) geschleudert, durch die Wucht der Steine, Betonstürze usw. kippte das gesamte Gerüst ein und wurde erheblich beschädigt.

Laut Gespräch auf der Baustelle zwischen Bauherr, Rohbauunternehmer und Gerüstbauer würde das die Bauwesenversicherung des Bauherren abdecken..., nach dem wegräumen der beschädigten Teile und nochmaliger Rücksprache des Bauherren mit der Versicherung scheint der Fall doch nicht so eindeutig, da die Versicherung nun  " höhere Gewalt " als Grund nennt  und deshalb eine Regulierung des Schadens ( Schaden Gerüst und Schaden Rohbau ) auschschließen möchte, was aber nicht so einfach möglich ist ! ( Infos Bauwesenversicherung )

Für Handwerker ist es wohl nach einem solchen Schaden am besten direkt einen Anwalt die Sache erledigen zu lassen, diese kann sofortigen Schriftverkehr mit der Versicherung des Bauherren führen und alle Unklarheiten aus der Welt schaffen, sonst kann eine Kleinigkeit schnell zum Problem werden, wenn der Handwerker die Sache selbst in die Hand nimmt !

Tip für Bauherren, IMMER eine Bauwesenverischerung abschließen und die Kosten der Bauwesenversicherung auf die Handwerker/Baugewerke umlegen, dann sind beide Vertragspartner beim nächsten Sturm auf der sicheren Seite !