Nachhaltiges Bauen reduziert CO2-Emissionen

Nachhaltiges Bauen reduziert CO2-Emissionen

Je nach Bauweise und Ausstattung des Neubaus können „Häuslebauer“ den Ausstoß von Kohlendioxid um bis zu 50 Prozent verringern

Seitdem der Weltklima-Rat der UN die Ergebnisse seines vierten Klimaberichts veröffentlicht hat, ist der Klimawandel wieder in aller Munde. Verantwortlich für den Treibhauseffekt ist laut Studie vor allem Kohlendioxid (CO2). Neben Industrie und Verkehr tragen in Deutschland besonders Privathaushalte zum CO2-Ausstoß bei. Mit durchdachter Planung beim Hausbau lässt sich jedoch die Emission mindern: Der Hersteller von Massivhäusern IBG-Haus bietet verschiedene Optionen beim Hausbau, um den Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und so die Umwelt zu schonen. Private Haushalte verbrauchen für Strom, Warmwasser und Heizen laut Umweltbundesamt rund 20 Prozent des deutschen Gesamt-Energieverbrauchs. Davon wiederum fließen 75 Prozent in die Heizung, aber auch die Warmwasserbereitung hat einen Anteil von elf Prozent. IBG-Haus bietet alle Häuser als besonders energiesparende KfW 60 Häuser an. Damit kann der CO2-Ausstoß um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Eine Beispielrechnung: In der Standardausführung kommt die Stadtvilla auf 23,53 Kilogramm CO2 pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr. Mit KfW 60 Paket verringert sich die Menge auf 12,96 Kilogramm.

Ein KfW 60 Haus erfüllt konkrete und objektiv messbare Anforderungen hinsichtlich des Energieverbrauchs: Der jährliche Bedarf an Primärenergien (Öl, Kohle, Gas) beträgt höchstens 60 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Der Verlust über die so genannte „thermische Hülle“, also die Außenwände und das Dach, liegt um 30 Prozent niedriger als der in der Energieeinsparverordnung angegebene Höchstwert.

Damit die Häuser von IBG-Haus dem KfW 60 Standard entsprechen, sind sie mit verschiedenen energiesparenden Technologien ausgestattet: Dämmpakete verbessern den Wärmeschutz, moderne Brennwerttechnik spart Energie und Lüftungsanlagen gewinnen Raumwärme zurück. Erdwärmepumpen oder Solarkollektoren reduzieren den Energieverbrauch zusätzlich.

Mit einem KfW 60 Haus schont der Bauherr nicht nur die Umwelt, sondern auch seinen Geldbeutel: Bauherren erhalten von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) einen Kredit über 50.000 Euro zu besonders günstigen Konditionen, um das Haus mit energie- und umweltschonenden Technologien auszurüsten.

Übersicht: energiesparende Technologien

* Wärmedämmung
Die Heizwärme verschwindet zum Großteil durch Wände, Fenster, Dach, Türen und Fußboden. Die von IBG-Haus angebotenen Dämmpakete verbessern den Wärmeschutz und reduzieren den Energieverbrauch.
* Brennwerttechnik
Brennwertgeräte nutzen nicht nur die direkt durch die Verbrennung von Heizöl oder Gas entstehende Wärme, sondern auch die sekundäre Abgaswärme, die sonst mit dem durch die Verbrennung entstehenden Wasserdampf ungenutzt durch den Schornstein entweicht. Das senkt den Brennstoffverbrauch und die Abgasmenge.
* Wärmerückgewinnung
Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sorgen energieschonend dafür, dass immer gute Luft im Inneren des Hauses herrscht. Die Anlagen leiten verbrauchte Luft nach außen. Ein Wärmetauscher überträgt die darin enthaltene Wärme auf die zuströmende Außenluft. Sie wärmt sich auf und wird dann über ein Rohrsystem in die Räume geführt. Im Vergleich zu Fensterlüftung oder Klimaanlagen wirken sich solche Anlagen mit Wärmerückgewinnung positiv auf die Energiebilanz aus.
* Erdwärmepumpe
Ein Erdwärmesystem nutzt die natürliche Wärme in Erdreich und Grundwasser um das gesamte Haus energiesparend mit Warmwasser zu versorgen. Die Pumpe stößt selbst kein CO2 aus, benötigt jedoch Strom zum Betrieb. Dieser wird vom selbst gewählten Stromversorger bezogen, beispielsweise auch Wind- oder Sonnenenergie. Die Erdwärmepumpe kann im Sommer auch zur Kühlung genutzt werden.
* Solarkollektoren
Das Sonnenlicht wird durch Solarkollektoren auf dem Dach eingefangen. Diese leiten eine erwärmte Trägerflüssigkeit ins Haus und erwärmen mittels Wärmetauscher Wasser zum Duschen und Heizen.

Bild: ibg-haus.de

  • Das könnte Sie auch interessieren: