Neu - Zulassung als geprüftes System auf Stein für GUTEX Thermowall WDVS bis 160 mm Dicke

Neu - Zulassung als geprüftes System auf Stein für GUTEX Thermowall WDVS bis 160 mm Dicke“

Wärmedämmverbundsystem GUTEX Thermowall zur Anbringung auf Stein-Fassaden. TIF 3574 kb

jpg 1180 kb
Abb. 1 + 2 Wärmedämmverbundsystem GUTEX Thermowall auf Mauerwerk
hergestellt aus Holzfaserdämmplatten, verputzt mit Mineral- oder Silikonharzputz

Stein auf Stein - stand lange Zeit für solides Bauen, Wertbeständigkeit und handwerkliches Können. Heute sind viele Gebäude und insbesondere Mehrfamilienhäuser im städtischen Bereich sanierungsbedürftig. Da in der Vergangenheit die Wärmedämmung weniger im Vordergrund stand als z.B. die Badausstattung oder moderne Fenster und Türen, sind die Außenmauern häufig dem heutigen Energieeinsparungs-Standard nicht gewachsen. Sie müssen quasi nachgerüstet werden.Wärmedämmverbundsysteme bieten einen Vollwärmeschutz, da Sie komplett auf alle Außenwände aufgebracht werden. In der Anfangszeit wurden relativ dünne Dämmplatten verwendet. Im Zuge steigernder Energiepreise und neuerer Entwicklungen im Dämmstoffmarkt, können z.B. Holzfaserdämmplatten einschichtig und homogen bis 160 mm Stärke den Wärmedurchgang verringern (zur Verbesserung des U-Wertes einer Wand oder eines Bauteils z.B. von 2,0 W/m2K auf 0,23 W/m2K).

Winterfest? dies wird oft unterschiedlich beurteilt und gefördert. Entsprechend der Energieeinsparverordnung (EnEV) sind im Sanierungsfall min. 100 mm Dämmstoffdicke vorgeschrieben.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert in Ihrem Modernisierungs-programm Öko-Plus eine Außenwanddämmung von 140 mm Dämmstärke der WLZ 0,040.
Hierbei wird allerdings nicht berücksichtigt, um welche Art Dämmstoff es sich handelt. Qualitativ gibt es am Markt jedoch erhebliche Unterschiede.
Wärmedämmverbundsysteme aus Holzfaserdämmplatten und Putz-komponenten sind durch ihre diffusionsoffene, schallschluckende Struktur besonders attraktiv zur Verbesserung des Kälteschutzes im Winter und zum Schutz vor sommerlicher Hitze. Der materialbedingte Feuchtetransport kann bei einer vollflächigen Verklebung und Verdübelung dazu beitragen, die Gesamt-wand trocken und damit wetterfest zu machen.
Auch in der Herstellung schont der Baustoff unsere natürlichen Ressourcen. Die Holzfaserplatten werden ausschließlich aus Holzhackschnitzeln hergestellt, die als Nebenprodukt in Sägewerken anfallen.

Sicherheit geprüft und Qualität bestätigt
Bauaufsichtlich zugelassen unter der Zulassungsnummer Z - 33.43 - 942.
Zur Sicherung der Bau-Qualität und der Wertbeständigkeit von Objekten sind Dämmmaßnahmen und Arbeiten zur Instandhaltung der Fassadenstruktur und Oberflächen heute besonders wichtig und wirtschaftlich sinnvoll.

Abb. 1 + 2 Wärmedämmverbundsystem GUTEX Thermowall auf Mauerwerk
hergestellt aus Holzfaserdämmplatten, verputzt mit Mineral- oder Silikonharzputz