Neue Zahlen Solarstrom: 2005 in Deutschland 912 MW installiert

Neue Zahlen Solarstrom: 2005 in Deutschland 912 MW installiert
Allein in Bayern mehr Installationen als in USA und Japan zusammen – Geld
fließt nach Bayern

Berlin/Aachen (iwr-pressedienst) - Im vergangenen Jahr wurden in
Deutschland Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von 912 Megawatt
(MW) neu installiert. 2004 waren es 597 MW. Die Zahlen sind deutlich höher
als bisher angenommen. Eine neue Datenbasis erlaubt nun sichere Aussagen.
Alle in Deutschland auf Dächern und Freiflächen installierten Solaranlagen
trugen im Jahr 2005 mit insgesamt 0,26 Prozent zur deutschen
Stromproduktion bei. Dies berichtet das Solarstrom-Magazin PHOTON in
seiner aktuellen November-Ausgabe.
Allein in Bayern wurden im vergangenen Jahr 419 MW installiert: mehr
als in den weltweit zweit- und drittgrößten Märkten Japan (290 MW) und USA
(100 MW) zusammen. PHOTON-Chefredakteurin Anne Kreutzmann: „Dieser hohe
Zubau dürfte Ministerpräsident Stoiber freuen. Vielleicht schon 2006
werden bundesweit bei allen Stromverbrauchern rund eine Milliarde Euro für
die Solarstromvergütung eingesammelt. Rund die Hälfte davon wird dann an
bayerische Anlagenbetreiber überwiesen, die es wieder in den regionalen
Wirtschaftskreislauf investieren können.“

Die von PHOTON veröffentlichten Zubauzahlen für Deutschland und die
einzelnen Bundesländer sind aufgrund schriftlicher Bestätigungen von über
90 Prozent aller deutschen Netzbetreiber nachgewiesen. Sie basieren nicht
auf Hochrechnungen oder Schätzungen. Alle Netzbetreiber, von welchen
PHOTON keine Auskunft vorliegt, sind in den Zahlen nicht berücksichtigt.
Wenn man die noch ausstehenden Zahlen als Hochrechnung mit einbezieht,
kommt man auf einen Zubau von 675 MW im Jahr 2004 und 993 MW im Jahr 2005.

PHOTON ist die erste und mit 35.000 Exemplaren auflagenstärkste
deutsche Fachzeitschrift zum Thema Solarstrom und erscheint seit 1996 im
Solar Verlag (http://www.photon.de).

Nur für die Medien:
Ergänzend finden Sie eine druckfähige Grafik und ausführliche
Excel-Tabelle der weltweit wichtigsten Herstellungsländer und Absatzmärkte
für Solarstromanlagen im Bereich Presse - Pressegrafiken auf
http://www.photon.de Dort finden Sie unter Presse - Pressemitteilungen
auch einen Hintergrundbericht zu den deutschen Installationszahlen.

Hintergrund:

Die Zeitschrift PHOTON erhebt seit gut einem Jahr eigene Zahlen zur
Installation von Solarstromanlagen in Deutschland. Hierzu fragt sie
Solarstromdaten bei allen 900 deutschen Stromnetzbetreibern ab. Für das
Jahr 2005 liegen bisher Daten von 867 Netzbetreibern vor, welche insgesamt
90,22 Prozent des deutschen Strommarktes repräsentieren. Es fehlen noch
Daten von 33 meist kleineren Netzbetreibern. Für 2004 sind bisher die
Solarstromdaten von 96,6 Prozent der Netzbetreiber eingegangen. Die
vollständige Statistik mit allen Details zu den Rückmeldungen der
einzelnen Netzbetreiber kann bei uns kostenfrei angefordert werden.

Bisher wurde von PHOTON für 2005 von einer Stagnation des Zubaus in
Deutschland ausgegangen. Allerdings zeigte sich jetzt: Während in den
weniger sonnigen Bundesländern die neu installierte Leistung stagnierte
oder sich der Zubau auf niedrigem Niveau abspielte, ging der Zubau in
Baden-Württemberg und Bayern steil nach oben. Für 2006 rechnet PHOTON
hingegen mit einem deutlichen Rückgang des Zubaus auf rund 700 MW. Dafür
sprechen die massiven Rückgänge des Zubaus bei der größten Kundengruppe
der Solarbranche, der Landwirtschaft, sowie die sich häufenden
Informationen über hohe Lagerbestände an Solarmodulen, welche zum
aktuellen Preisniveau nicht verkäuflich sind. Bei einem baldigen massiven
Preisrutsch bei Solarmodulen könnte es allerdings zu hohen
Installationszahlen im November und Dezember kommen. Die Zeitschrift
PHOTON empfiehlt Hauseigentümern aufgrund der oftmals noch deutlich zu
hohen Preise, mit ihrer Investition in eine Solaranlage den von
Marktteilnehmern prognostizierten massiven Preisrutsch abzuwarten.