Neues Leben für die Laube

Neues Leben für die Laube

Der hübsche hölzerne Anbau schien seine besseren Zeiten längst hinter sich zu haben bedauernswert schäbig sah er aus. Dann tauchte aber die Idee auf, ihn doch noch einmal neu „einzukleiden“, und das war gut so.Zuerst wurde die alte Farbe mit einer Drahtbürste sorgfältig entfernt, dann erhielt die Wand einen Voranstrich mit leicht verdünntem, umweltschonendem Acryllack.

Nachdem diese Schicht getrocknet und mit feinem Sandpapier angeschliffen war, kamen die Zierleisten dran. Hier konnte beherzt „drauflos“ gepinselt werden ebenfalls mit Acryllack, diesmal aber unverdünnt.

Zum Schluss wurden die weißen Flächen zwischen den Leisten „eingepasst“, und auch der Sockel kam nicht zu kurz. Er erhielt einen zu dem schieferfarbigen Ton der Zierleisten passenden Anstrich aus unverdünntem Acryllack.

Die alte Laube ist zu neuem Leben erwacht und soll nicht wieder so vernachlässigt werden. Das Deutsche Lackinstitut empfiehlt, alles, was am Haus und im Garten aus Holz besteht, alle drei bis vier Jahre frisch zu streichen nicht nur weil’s schöner aussieht, sondern auch um den Folgen von UV-Strahlung, Nässe und Kälte entgegenzuwirken. So werden Verwitterungsschäden vermieden und Werte erhalten.