Optische Aufwertung

Optische Aufwertung

Heizkörper müssen zwar nicht oft gestrichen werden, aber dann und wann sind auch sie dran: Sei es, weil das ursprüngliche Weiß in den Jahren langsam gelblich geworden ist, sei es, um die Idee zur Tat werden zu lassen, dass auch ein Heizkörper dekorativ wirken kann, wenn er eine zur Wohnungseinrichtung passende Farbe erhält.Zur Vorbereitung der Arbeit, die auch der Laie selbst ausführen kann, genügt es, den Altanstrich mit feinem Sandpapier leicht aufzurauhen und den Heizkörper anschließend gut zu säubern. Die Oberfläche muss völlig staub- und fettfrei sein.

Für die Beschichtung ist Heizkörperlack zu verwenden, wie er in Baumärkten und Fachgeschäften erhältlich ist. Dort gibt es meistens auch einen Mischservice, bei dem man den in der Regel weißen oder hellgrauen Lack in jedem gewünschten Farbton anrühren lassen kann.

An Werkzeugen braucht man nur einen Heizkörperpinsel für die schwerer zugänglichen Stellen und eine langstielige Farbrolle, die in die Heizkörperrillen passt.

Obwohl für das Streichen keine speziellen Fachkenntnisse nötig sind, empfiehlt das Deutsche Lackinstitut, die Gebrauchsanweisung des Heizkörperlackes genau zu lesen und die Verarbeitungshinweise zu befolgen. Bis der Heizkörper dann in neuem Glanz erstrahlt, bedarf es nur noch einiger Geduld und Sorgfalt.