Pferdestammbuch mit zufriedenstellender Bilanz

Pferdestammbuch mit zufriedenstellender Bilanz
Ponykopf

Die Mitglieder des Westfälischen Pferdestammbuches zeigten sich anlässlich ihrer Mitgliederversammlung in Münster zufrieden mit dem Verlauf des Jahres 2005. Während sich die züchterischen und sportlichen Erfolge sehr positiv präsentierten, war die Bilanz bei den Stuten– und Fohlenschauen mit einem leichten Minus eher durchwachsen.Die westfälische Rangliste in der Dressur wird angeführt von Forest Gump NRW von Florestan I. Im Springen war das Auktionspferd Aboyeur W von Anmarsch führend. Bei den Reitponys konnte Playboy von Playback wiederum die höchste Jahresgewinnsumme erringen. Die Dominanz der in NRW aufgestellten Reitponyhengste präsentiert Durello, der zum zwölften Mal Tabellenführer in der Rangliste der Reitponyhengste ist. Bei den Bundeschampionaten in Warendorf errangen die westfälischen Pferde insgesamt zwölf Medaillen, davon fünfmal Gold. Herausragend waren die Ergebnisse der verschiedenen Weltmeisterschaften der jungen Pferde, bei der drei Weltmeister gestellt werden konnten.

Durchwachsen war die Bilanz bei den Stuten- und Fohlenschauen. Der Stutenbestand sank um fünf Prozent auf 12 056 Tiere. Im Vergleich zum Vorjahr wurden acht Stuten und 124 Fohlen weniger registriert. Die Anzahl der registrierten Fohlen ging um 1,7 Prozent auf 5 406 Tiere zurück. Bei den Zuchtstutenprüfungen gab es eine Steigerung zu verzeichnen. Insgesamt wurden bei den Stationsprüfungen 59 Reitpferde, acht Reitponys und 19 Haflinger geprüft. Bei den Feldprüfungen sahen die Zahlen wie folgt aus: 287 Reitpferde, 30 Reitponys und 13 Haflinger. Sowohl die Körungen als auch die Absatzveranstaltungen liefen zur Zufriedenheit der Verantwortlichen ab. Das Pferdestammbuch erwirtschaftete einen Umsatz in Höhe von 9,5 Millionen Euro.

In Zukunft soll die Zusammenarbeit mit dem rheinischen Verband weiter intensiviert werden. Für den Verband stellt sich auch die Frage, welche Dienstleistungen er künftig anbieten und diese finanzieren soll. Bei den Vorstandswahlen wurde Ludger Schulze Tomberge aus Senden im Kreis Coesfeld als stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Neu in den Vorstand wurde August-Wilhelm Schmale-Steinkamp aus Espelkamp im Kreis Minden-Lübbecke gewählt, der Hermann Ostermann aus Hamm ablöst.