Phenol-Formaldehyd-Harz („Bakelit“, PF, Phenoplast)

Phenol-Formaldehyd-Harz („Bakelit“, PF, Phenoplast)

Unter Phenol-Formaldehyd-Harz versteht man duroplastische Kunststoffe auf der Grundlage von Phenolharz, das durch Polykondensation gewonnen wurde. Es wird zwischen Schichtpressstoffen und Pressmassen unterschieden. Diese Kunststoffe werden auch Phenoplaste genannt und waren einige der ersten Kunststoffe, die es gab. Bakelit ist ein Beispiel für ein Phenoplast, das bereits zu Beginn des 20. Jahrhundert industriell hergestellt wurde. Erfunden wurde es von Leo Hendrik Baekeland im Jahr 1907. Phenoplaste sind äußerst bruchfest und hart. Ihre Dichte liegt bei zwischen 1,30 und 1,45 Gramm pro Kubikzentimeter. Sie sind rot, braun oder schwarz. Es gibt keine hellen Phenol-Formaldehyd-Harze, da diese nachdunkeln, wenn Licht auf sie einwirkt. Es kann lediglich eine spanabhebende Bearbeitung dieser Kunststoffe durchgeführt werden. Führt man eine Brennprobe durch, verhalten sich Phenoplaste in der Regel flammwidrig. Sie brennen mit gelblicher Flamme, die etwas Funken sprüht. Zudem reißen die Kunststoffe unter Hitzeeinwirkung auf, sie platzen mit einem knackenden Geräusch und verkohlen. Dabei riechen sie nach Formaldehyd und Phenol.

Häufig verwendet werden Phenoplaste in Form von Gießkunstharzen. Mit Hilfe von Asbest, Gesteinsstaub, Glasstaub, Graphit, Holzmehl sowie Textilfasern und anderen Füllstoffen werden die Pressmassen substanzreicher und fester. Im Pressverfahren nutzt man diese Pressmassen, um hitzeresistente, stabile und vergleichsweise schwere Kunststoffteile herzustellen. Gibt man nur wenige Zusatzstoffe bei, ist ein Spritzgussverfahren ebenfalls möglich. Schichtpressstoffe, auch Faserverbundstoffe genannt, dienen zur Produktion von Hartpapier sowie den Produkten, die daraus entstehen, wie beispielsweise Hartgewebe für Isolierstoffe und Maschinenteile; und Hartholz. Reines Phenolharz setzt man in der Baubranche als Bindemittel für Span- und Hartfaserplatten ein. Auch als Brems- und Kupplungsbelag, Kitt, Gießharz und Holzlack ist es nützlich.