Praxisseminar Wasser- und Feuchteschäden im Stahlbetonbau - Vermeiden, Beurteilen und Instandsetzen

Praxisseminar Wasser- und Feuchteschäden im Stahlbetonbau - Vermeiden, Beurteilen und Instandsetzen
Stuttgart, 14. November 2003

Wasser und Feuchteschäden sind zentrale und kostenträchtige Schadensbereiche im Stahlbetonbau. Mit dieser Problematik befasst sich ein vom Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E.V., Berlin und vom Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau IRB, Stuttgart gemeinsam veranstaltetes Praxisseminar. Namhafte Sachverständige und Fachleute aus Baupraxis und Forschung geben wertvolle Hinweise, wie schon in Planung und Konstruktion, aber auch durch eine fachgerechte Ausführung Schäden von vornherein zu vermeiden sind. Weiterhin zeigen sie, wie auftretende Schäden beurteilt und instandgesetzt werden können.Die Themen und Referenten:

* Dauerhaftigkeit von Stahlbetonkonstruktionen in feuchter Umgebung
Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Hans-Wolf Reinhardt, Universität Stuttgart
* Feuchte- und Wärmeschutz für hochwertig genutzte und eingeerdete Stahlbetonbauwerke
em. Prof. Dr.-Ing. habil. Heinz Klopfer, Sachverständiger für Bauphysik und Bautenschutz, Hamm
* Weiße Wannen nach neuen Regelwerken
Dipl.-Ing. Karsten Ebeling, Ingenieur- und Sachverständigen-Partnerschaft Lohmeyer + Ebeling, Burgdorf
* Schadensfälle aus gutachterlicher Sicht
Dr.-Ing. Klaus-R. Goldammer, Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein E.V., Berlin
* Hochwasserschäden am Schürmannbau - Erkundung und Instandsetzung
Dr.-Ing. Cornelius Ruckenbrod; Dr.-Ing. Franz-Hermann Schlüter; Prof. Eibl + Partner GbR, Ingenieure im Bauwesen, Karlsruhe
* Baupraktische Aspekte Weißer Wannen bei problematischen Nutzungen
Dipl.-Ing. Claus Flohrer; HOCHTIEF Construction AG, Mörfelden-Walldorf

Es ist ausreichend Zeit für die Diskussion mit den Teilnehmern vorgesehen.

Die Tagung findet am 14.11.2003 im Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart-Vaihingen, statt.

Tagungsgebühr 180 EUR