Projekt MOBINET in München erfolgreich abgeschlossen

Projekt MOBINET in München erfolgreich abgeschlossen
Neue Steuerungssysteme organisieren den Verkehr
intelligent
Der Ausbau von Straßen ist gerade in Ballungsräumen nur noch begrenzt möglich. Bayern setzt deshalb auch auf Systeme zur intelligenten Verkehrssteuerung, um die vorhandenen Kapazitäten im Straßennetz noch besser zu nutzen. Die aus dem erfolgreichen Projekt MOBINET im Ballungsraum München gewonnenen Ergebnisse werden auch einen wertvollen Beitrag zum Verkehrsmanagement während der Bundesgartenschau 2005 und der Fußballweltmeisterwschaft 2006 leisten können.
MOBINET ist ein jetzt abgeschlossenes Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. MOBINET umfasst eine Vielzahl von neu entwickelten "Werkzeugen", die dem Verkehrskollaps entgegenwirken. Dazu gehören etwa die Informationstafeln an den Autobahnen A 94 und A 8. Die Kraftfahrer sehen auf der A 94 vor dem Autobahnkreuz München-Ost die Verkehrslage im Ballungsraum auf einer großen Grafiktafel angezeigt. So können sie sich rechtzeitig für die beste Route entscheiden. Auf der Stuttgarter Autobahn (A 8) befindet sich in Richtung München vor dem Autobahndreieck Eschenried eine neue Wegweisung mit wechselnden Textanzeigen. Sie leitet den Verkehr in Richtung München über den Autobahnring A 99 zur Anschlussstelle Ludwigsfeld, wenn die Münchner Verdistraße als Hauptroute überlastet ist. Ziel des vor fünf Jahren am 01. September 1998 begonnenen Forschungsprojekts war, die Mobilität im Ballungsraum München mit verkehrstechnischen Lösungen zu verbessern. An MOBINET war ein Konsortium aus 26 Partnern, darunter die Landeshauptstadt München und der Freistaat Bayern, Unternehmen der bayerischen Wirtschaft sowie die Technische Universität München beteiligt.