Radlader und Mobilbagger für die Baustelle

Radlader

Der Radlader ist ein gängiges Fahrzeug des Bauwesens und wurde dafür geschaffen, innerhalb einer Baustelle größere Wegstrecken zu bewältigen. Der Radlader ist ein sehr universell einsatzbereites Fahrzeug, da sich die verschiedenen Einsatzgeräte an seinem Hebeausleger anbringen lassen. In der Regel werden jedoch eine Schaufel zur Aufnahme von Schüttgut oder die Vorrichtung zum Einsatz als Gabelstapler verwendet. Die kleinere Ausführung des Radladers besteht aus einer Knicklenkung, welche sich genau in der Fahrzeugmitte befindet. Durch diese spezielle Lenkung besitzt der Radlader einen enorm kleinen Wendekreis, was auf vielen kleinen und engen Baustellen einen großen Vorteil bedeutet. Das Führerhaus des Radladers besteht aus einem besonders stabilen Sicherheitsrahmen, um den Fahrer vor eventuell herunterfallenden Waren zu schützen.

Mobilbagger

Ein Mobilbagger ist ein sehr oft genutztes Fahrzeug des Tiefbaus, welcher vor allem auf Baustellen zum Einsatz kommt, wenn zwischen den einzelnen Baustellenteilen kleine bis mittelgroße Entfernungen zurückgelegt werden müssen. Damit der Mobilbagger mit seiner Baggerschaufel auch verschiedene Gewichte aufnehmen kann, sind an beiden Enden des Mobilbaggers bewegliche Stützen angebracht, welche den Mobilbagger vor dem Umkippen schützen sollen. Wo bei einem Mobilbagger vorn ist, kann nur vom Fahrzeugführer anhand der Steuerung ermittelt werden, da beim Mobilbagger sowohl vorne als auch hinten beide Arten der Beleuchtungseinheit zu finden sind. Am Ende des Greifarms befindet sich eine universelle Kupplung zur Aufnahme von verschiedenen Arbeitsgeräten.