Regensburger: "Dynamisches Verkehrsleitsystem soll Erschließung des Fußballstadions Fröttmaning optimieren"

Regensburger: "Dynamisches Verkehrsleitsystem soll Erschließung des Fußballstadions Fröttmaning optimieren"
"Bis zur Fußballweltmeisterschaft 2006 soll neben dem leistungssteigernden Ausbau des überörtlichen Straßennetzes ein dynamisches Verkehrsleitsystem die Erschließung des Fußballstadions in Fröttmaning optimieren. Die Landeshauptstadt München und die Autobahndirektion Südbayern erstellen dazu zurzeit ein Konzept. Ziel ist es, den stadionbezogenen Verkehr im Großraum München von allen wichtigen Zufahrtsstraßen verkehrsabhängig und bei Bedarf auch auf alternativen Routen zum Stadion zu lenken", gab Innenstaatssekretär Hermann Regensburger anlässlich der dritten Sitzung der Lenkungsgruppe am 24. Juni 2002 in München bekannt. Aufgabe der Lenkungsgruppe ist es, die für das Stadion notwendigen äußeren straßenverkehrlichen Erschließungsmaßnahmen zu koordinieren.
Sehr zufrieden zeigte sich Regensburger auch über den Fortschritt der planerischen Vorarbeiten für die leistungssteigernden Ausbaumaßnahmen im überörtlichen Straßennetz. "Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Noch im Herbst dieses Jahres wird die Autobahndirektion Südbayern die Durchführung der Planfeststellungsverfahren für den Umbau der Anschlussstelle München-Fröttmaning an der A 9 und den Neubau des Halbanschlusses am Autobahnring A 99 bei der Regierung von Oberbayern beantragen. Zudem liegen in Kürze die Ergebnisse eines ergänzenden Verkehrsgutachtens vor, das gemeinsam von der Landeshauptstadt München und der Autobahndirektion Südbayern in Auftrag gegeben wurde. Das Gutachten soll aufzeigen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind, um die Verkehrsströme vor und nach Fußballspielen zu entzerren und gegebenenfalls hierzu Möglichkeiten aufzeigen", so der Innenstaatssekretär.

Die Lenkungsgruppe zur Koordinierung der äußeren straßenverkehrlichen Erschließung des neuen Stadions in Fröttmaning ist auf Initiative von Ministerpräsident Edmund Stoiber unter Leitung von Innenstaatssekretär Regensburger erstmals im Dezember vergangenen Jahres zusammengetreten. Sie besteht aus Vertretern des Bundesverkehrsministeriums, des bayerischen Innenministeriums mit Oberster Baubehörde und der Landeshauptstadt München. Als Mitglieder gehören ihr neben Staatssekretär Hermann Regensburger Ministerialdirigent Eckart Will als Vertreter des Bundesverkehrsministeriums sowie Stadtbaurätin Christiane Thalgott, Leiterin des Planungsreferates, und Baureferent Horst Haffner der Landeshauptstadt München an.