Regensburger: "Grünen geht Einbürgerung vor Integration"

Regensburger: "Grünen geht Einbürgerung vor Integration"
"Mit ihrer "Einbürgerungskampagne" beweisen die Grünen aufs Neue, dass ihnen möglichst hohe Einbürgerungszahlen wichtiger sind als die dafür nötige Integration.Schon der Slogan "Guckst du hier - Pass da!" zeigt , dass sie sich bei Neubürgern offenbar mit rudimentärsten Sprachkenntnissen zufrieden geben wollen. In Bayern werden dagegen mit dem Test Deutsch die Sprachkenntnisse der Einbürgerungsbewerber objektiv festgestellt. Dessen Anforderungen liegen dabei noch unter dem von der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung vorgegebenen Maßstab. Die Position der Grünen, nämlich Einbürgerung vor Integration zu stellen, zeigt sich auch darin, dass der Entwurf des rot-grünen Zuwanderungsgesetzes Integrationskurse nur für neu zuwandernde Ausländer vorsieht. Integrationskurse sind dagegen gerade auch für die bereits bei uns lebenden Ausländer nötig, wo es bei bestimmten Gruppen erhebliche Integrationsdefizite und deutliche Tendenzen zum Entstehen von Parallelgesellschaften gibt. Die Teilnahme an Integrationskursen, bei denen neben Deutsch auch Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung vermittelt werden, muss obligatorisch sein. Die Grünen glauben dagegen offenbar immer noch, dass Einbürgerung automatisch Integration nach sich ziehen würde, obwohl die Erkenntnisse von Integrationsforschern in den USA und Frankreich genau das Gegenteil belegen", kommentiert Innenstaatssekretär Hermann Regensburger die heutige Aktion der bayerischen Grünen.