RENIXX profitiert von Unternehmenszahlen

RENIXX profitiert von Unternehmenszahlen

- Regenerativer Aktienindex RENIXX legt im November um 13,9 Prozent zu /
Geschäftsklima-Index für Deutschland gibt leicht nach -

Münster (iwr-pressedienst) - Der internationale Aktienmarkt für
erneuerbare Energien hat sich im Monat November sehr fest gezeigt. Das
regenerative Börsenbarometer RENIXX (Renewable Energy Industrial Index),
in dem die 15 größten internationalen Aktien aus der Regenerativen
Energiewirtschaft gelistet sind, legte im abgelaufenen Monat um 110,9
Indexpunkte (+13,9 Prozent) auf 908,3 Punkte zu, teilte das Internationale
Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. Seit
Jahresbeginn kann der RENIXX bisher einen Anstieg von 39,5 Prozent
verzeichnen. Internationale Windenergie-Aktien konnten im letzten Monat
nach der Vorlage von Unternehmenszahlen überdurchschnittlich profitieren.
Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller und Weltmarktführer Vestas
erzielte im November den höchsten Monatsgewinn mit einem Kursplus von 34,3
Prozent. Die Aktien des zweitgrößten amerikanischen Bioethanol-Herstellers
VeraSun Energy (+ 33,9 Prozent) und des deutschen Solarkonzerns Conergy (+
24,0 Prozent) glänzten ebenfalls mit hohen zweistelligen Zuwächsen.
In Deutschland hat sich die Stimmung in der regenerativen
Energiebranche erneut leicht abgeschwächt. Der vom IWR seit 2004
veröffentlichte Geschäftsklima-Index gab im November 2006 um 1,4 Punkte
auf 108,3 Punkte nach (Oktober: 109,7). Während die aktuelle
Lageeinschätzung erneut besser als im Vormonat ausfiel, trübten sich
insbesondere die Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate weiter
ein. „Die neuen Zahlen sprechen für eine leicht gebremste Fortsetzung der
Konjunktur im nächsten Jahr“, sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch.
Deutlich rückläufig sind insbesondere die Erwartungen an das
Exportgeschäft, erläuterte Allnoch.

Verlauf Aktienindex RENIXX:
http://www.iwr.de/erneuerbare-energien/aktien.html

Verlauf des Geschäftsklima-Index:
http://www.iwr.de/geschaeftsklima