Rückzahlung der Mietkaution bis 6 Monate nach Auszug aus der Mietwohnung

Bei Abschluss eines neuen Mietverhältnisses verlangt der Vermieter in der Regel eine Kaution.

Die Höhe kann mit dem Mieter individuell vereinbart werden, darf jedoch keinesfalls drei Monatsmieten übersteigen. Zieht der Mieter aus und übergibt die Wohnung in ordentlichem Zustand, erhält er die Kaution mit Zinsen zurückerstattet. Allerdings darf sich der Vermieter mit der Rückzahlung bis zu sechs Monate Zeit lassen, um eventuelle Forderungen gegenüber dem Mieter zu prüfen und abzurechnen. Über diese Frist hinaus kann der Vermieter einen Teil der Kaution bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung zurückbehalten. Der Mieter darf die Kaution nicht "abwohnen", indem er in den letzten Monaten des Mietverhältnisses keine Miete bezahlt.