Sanieren

Ein Haus zu besitzen ist wirklich eine gute Altersvorsorge und für die meisten Besitzer einer Immobilie die Möglichkeit, ihren Stil und ihre Vorstellungen des eigenen Lebenstraums zu verwirklichen.

Bei einer Haus Sanierung sollte vor allem das Dach Saniert Renoviert Gedämmt und die Fassade neu aufgebaut werden !Doch wie es so ist mit fast allen Dingen des Lebens kommt auch ein Haus mal in die Jahre, und an manchen nagt entweder innen oder außen der Zahn der Zeit. Ganz besonders im Außenbereich stimmen viele Hausbesitzer einer Sanierung durch Fachleute zu, wenn die Sanierung des Hauses nicht selbst vorgenommen werden kann. Schließlich soll man von außen nicht so schnell erkennen, dass dieses Haus schon etliche Jahre auf dem Buckel hat. Je schlechter bereits der äußere Zustand einer Immobilie ist, umso geringer ist auch im Falle eines möglichen Verkaufs der eigentliche Verkehrswert.

Aber auch im Innern des Hauses können Schäden entstehen. Je schneller man diese Schäden entdeckt, umso schneller kann man sie beheben. Eine schadhafte und ausgetretene Treppe beispielsweise ist schon auf den ersten Blick zu erkennen. Doch gibt es aber auch Schäden, welche nicht einfach zu erkennen sind, wie es beispielsweise bei der Dämmung des Daches der Fall sein kann. Wer vor 30 Jahren gebaut hat, hatte erstens noch keinen blassen Schimmer vom Umweltschutz, und zweitens waren die Vorschriften auch noch lange nicht so streng wie zur heutigen Zeit. Gerade in den letzten drei Jahren sind die Vorschriften für Neubauten dermaßen umfangreicher geworden, dass mancher Eigenheimbesitzer froh ist, bereits vor 30 Jahren gebaut zu haben.

Doch selbst an jedem so gut gebauten Haus nagt schließlich der Zahn der Zeit, und wenn beispielsweise das Dach undicht oder auch nur die Dampfsperre durchlässig geworden ist, sollte man so schnell wie möglich sein Haus sanieren. Selbst den Fußboden aus Parkett saniert man schließlich, wenn er unansehnlich geworden ist, indem man ihn komplett abschleift und anschließend neu versiegelt. Ein klein wenig anders sieht es bei den Rohren aus. Ob beispielsweise ein Rohr vom Rost zerfressen ist, merkt man meistens erst, wenn an irgendeiner Stelle des Hauses ein Wasserschaden auftritt. Da heißt es schnell handeln, bevor der Schaden noch größer wird.

Selbst bei den Heizungsrohren kann es durchaus sein, dass sie alt, spröde und undicht werden. Wer dann seine sämtlichen Leitungen sanieren und gegen neue Rohre austauschen muss, hat dann für mehrere Tage die Handwerker im Haus und eine Menge Dreck durch das gesamte Aufstemmen der Wände. Bei solch einer großen Sanierung sollte sich der Hausbesitzer aber auch gleich eine ganz neue Heizungsanlage zulegen, um seinen Energieverbrauch drastisch zu senken. Hierbei kann man durchaus unter Umständen eine staatliche Förderung erhalten.