Schlüsselfertig bauen

Was bedeutet schlüsselfertig?

Wer für sich und seine Familie ein eigenes Heim schaffen möchte, selbst aus verschiedenen Gründen jedoch nicht in der Lage ist, möglichst viele Arbeiten am Haus selbst erledigen zu können, setzt sich mit einem Bauunternehmen zusammen, um sein Haus schlüsselfertig bauen zu lassen. Dabei sollte der Begriff "schlüsselfertig" doch eigentlich klar definiert sein, denn der künftige Hausbesitzer möchte nur noch seinen Hausschlüssel in Empfang nehmen und anschließend nur noch einziehen. Dass seine Denkweise unter Umständen verkehrt sein kann, zieht er vorher absolut nicht in Erwägung. Das böse Erwachen kommt in den meisten Fällen erst dann, wenn der Bauherr im Büro der Bauunternehmung sitzt und seinen Wunsch vorbringt.

Für viele Bauunternehmen bedeutet schlüsselfertig bauen nämlich nur, dass das Haus von außen verklinkert oder verputzt ist, alle Fenster und Türen eingesetzt sind und der Hauskomplex abschließbar, also schlüsselfertig ist. Die kompletten Innenausbauten gehören nach Ansicht dieser Unternehmen nicht zum Bauauftrag und müssen also somit vom Bauherrn selbst übernommen werden. Andere Bauherrn, und das hat sich beim größten Teil der Bevölkerung mehr und mehr eingebürgert, vollziehen auch den Innenausbau bis auf die Tapeten und Teppiche. Diese Aufgaben sind noch durch den künftigen Hausbesitzer zu übernehmen, es sei denn, dass er selbst diese Arbeiten nicht ausführen kann und diese durch einen Maler nach seinen Wünschen durchführen lässt.

Aber es gibt auch wenige Bauunternehmen, bei denen schlüsselfertig bauen gleichzusetzen ist, mit einzugsfertig, was bedeutet, dass sämtliche anfallenden Arbeiten durch das Bauunternehmen durchgeführt werden und der künftige Hausbesitzer mit seinen Möbel und seiner Familie nur noch einzuziehen braucht. Dies hat sowohl für den Bauherrn als auch für das Bauunternehmen gleichermaßen Vorteile. Für den Bauherrn bedeutet dies, dass der Einzugstermin genau festgelegt ist und er an diesem Tag auch einziehen kann. Weiterhin bedeutet dies eine ziemliche Kostenersparnis, da er nicht selbst das Material aus dem Baumarkt holen und in Eigenregie die Arbeiten durchführen muss. Da einige Arbeiten wie die Elektrik durch einen Fachmann ausgeführt werden müssen, würden diese Kosten auf den Kaufpreis gerechnet teurer werden als die komplette Fertigstellung.

Für das Bauunternehmen bedeutet schlüsselfertig bauen inklusive aller Gewerke aber auch einen erweiterten Spielraum bei den Arbeiten, denn wenn der eine Bauabschnitt fertig ist, können die anderen Fachleute sofort mit ihrem Teil der Arbeiten beginnen. Verzögert sich der eine oder andere Bauabschnitt, können die anderen Fachleute schon einmal in einem anderen Teil des Hauses mit ihren Arbeiten beginnen und erst hinterher in dem später fertiggestellten Teil des Hauses ihre Arbeiten durchführen.