Schnappauf: Förderung für biologische Abwasserreinigung in Kleinkläranlagen

Schnappauf: Förderung für biologische Abwasserreinigung in Kleinkläranlagen

+++ Die Förderung für die biologische Abwasserreinigung in Kleinkläranlagen wird bis 2008 verlängert. Darauf wies heute Umweltminister Werner Schnappauf in München hin. Schnappauf: "Abwässer aus den derzeit betriebenen herkömmlichen Kleinkläranlagen belasten die Umwelt mehr als das Abwasser von 95 Prozent der bayerischen Bevölkerung, das in kommunalen Kläranlagen gereinigt wird. Deshalb ist es nötig, Haushalten im ländlichen Raum, die nicht an öffentliche Kläranlagen angeschlossen werden können, bei der Nachrüstung ihrer Kleinkläranlagen zügig zu helfen". Die Förderung für die Verbesserung der Abwasserreinigung beträgt rund 2.000 Euro pro Anlage und kann sogar rückwirkend bis 1. Januar 2002 in Anspruch genommen werden. +++
Die Fördermittel für Kleinkläranlagen werden seit April 2004 ausgezahlt, insgesamt bisher 9,3 Millionen Euro. Bis Ende dieses Jahres werden weitere Förderanträge im Umfang von rund 10 Millionen Euro erwartet. Wer noch heuer den Antrag auf Förderung stelle, so Schnappauf, der könne mit einer zeitnahen Auszahlung rechnen. Das Förderverfahren wird über eine spezielle Internet-Plattform abgewickelt, die mit dem BayernOnline-Preis 2005 in der Kategorie "eGovernment" ausgezeichnet wurde. Unter www.rzkka.bayern.de können sowohl alle Förderschritte eingegeben als auch alle erforderlichen Informationen rund um das Thema "Kleinkläranlagen" abgerufen werden. Die Vorteile des Verfahrens liegen dem Minister zufolge auf der Hand: weniger Bürokratie, weniger Kosten, schnelleres Verfahren. Schnappauf: "Saubere Gewässer sind ein Hauptanliegen der Staatsregierung. Darum gilt es, die noch nicht an kommunale Sammelkläranlagen angeschlossenen und auch nicht für eine solche Lösung vorgesehenen Ortsteile schnellstmöglich mit vollbiologischen Kleinkläranlagen auszustatten bzw. bestehende Kleinkläranlagen mit einer biologischen Reinigungsstufe nachzurüsten."

Weitere Informationen: http://www.wasser.bayern.de

Pressefotos allgemein zum Download (72 dpi, 300 dpi)