Schnappauf: Nichtraucherschutz in Bayern gewinnt an Fahrt

Schnappauf: Nichtraucherschutz in Bayern gewinnt an Fahrt

"Bahn setzt aufs richtige Gleis: Alle Regionalzüge werden rauchfrei!"
+++ Der Nichtraucherschutz in Bayern gewinnt an Fahrt. Dies betonte Gesundheitsminister Werner Schnappauf heute in München zum Start der Umrüstung von DB-Regionalzügen zu Nichtraucherzügen. "Nichtrauchen muss zur Normalität werden. Vor allem in öffentlichen Bereichen, in denen Nichtraucher dem Rauch nicht ausweichen können. Die Bahn leistet hier einen wichtigen Beitrag für mehr Gesundheitsvorsorge und attraktiveren Regionalverkehr. Dass sie damit aufs richtige Gleis setzt, zeigt die überwältigend positive Reaktion der Bahnkunden – übrigens auch der Raucher selber – auf rauchfreie Züge". Die Bahn setzt dem Minister zufolge mit ihrer mutigen Entscheidung ein Zeichen für hunderttausende ihrer Kunden, da rund 90 % aller Bahnfahrer Regional- oder Nahverkehrszügen nutzen. "Reisen auf Schienen vereint Gesundheitsvorsorge, Umweltverträglichkeit und Klimaschutz in einem", so Schnappauf. +++

In Bayern wird nach den Worten des Ministers der Nichtraucherschutz im Rahmen der neuen Gesundheitsinitiative Gesund.Leben.Bayern in allen Bereichen vorangetrieben - von der "Rauchfreien Schule" über die "Rauchfreie Gastronomie" bis hin zum "Rauchfreien Krankenhaus " und den "Rauchfreien Sportverein". Schnappauf: "Moderner Gesundheitsschutz bindet alle gesellschaftlichen Kräfte mit ein. Wir verfolgen hier einen klaren Kurs". An den Folgen des Tabakrauchens sterben allein in Bayern pro Jahr etwa 16.500 Menschen, in Deutschland etwa 110.000 bis 140.000 Menschen und in der EU bis zu 660.000 Menschen vorzeitig, d. h. vor dem 65. Lebensjahr. Der entstehende volkswirtschaftliche Schaden wird bundesweit auf rund 17 Milliarden Euro jährlich geschätzt. Schnappauf wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Passivraucher die gleichen akuten und chronischen Gesundheitsschäden erleiden können wie die Raucher selbst. Teilweise seien im Nebenstrom des Tabakrauchs, den Passivraucher einatmen, krebserzeugende Stoffe sogar in höherem Maße konzentriert als im Hauptstromrauch.

Weitere Informationen: http://www.nichtrauchen.bayern.de

Pressefotos allgemein zum Download (72 dpi, 300 dpi)