Schraubzwingen

Ein flexibles Spannmittel
Die Schraubzwinge ist ein Hilfsmittel welches in den verschiedensten Handwerken seine Verwendung findet. Bei der Schraubzwinge handelt es sich um ein flexibles Spannmittel.
Ihr Hauptaufgabengebiet liegt in der kurzzeitigen Fixierung von Werkstücken zur Bearbeitung, zum Beispiel in der Holzbearbeitung um zwei Bauteile zu verleimen. Aber auch in Metallverarbeitenden Betrieben findet die Schraubzwinge ihren Einsatz. Dort wird sie hauptsächlich zu Schweißen verwendet, um Bauteile während des Schweißvorganges fest zu positionieren.
Aber auch um Vorrichtungen auf Maschinen zu positionieren wird sie oft verwendet.
Hergestellt ist die Schraubzwinge meist aus einer Spindel aus randschichtgehärtetem Stahl. Die Spindel, welche zum aufbringen der Spannkraft benötigt wird, ist für ihre Aufgabe mit einem Trapezgewinde ausgelegt, welches bei größeren Schraubzwingen auch durchaus mehrgängig sein kann.

Bei der herkömmlichen Schraubzwinge ist die Spindel, am Ende mit einem Handgriff ausgestattet, mit welchem manuell die Spannkraft erzeugt wird. Bei Schraubzwingen welche höhere Spannkräfte aufbringen müssen, ist dieser Handgriff durch eine quer durch die Spindel gehende Welle ersetzt, mit welcher sich bedeutend höhere Kräfte aufbringen lassen.
Die Spindel wiederum ist in ihrem Spannarm, welcher sich lose auf dem gebogenen Spannarm befindet, eingedreht.
Je länger die Schiene am gebogenen Spannarm, desto größer wird die Spannweite.
Durch ein verkanten des losen Spannarms auf dem festen gebogenen, erzeugt die Schraubzwinge ihre Spannung.