Sichere Querungsstellen für alle Verkehrsteilnehmer

Das barrierefreie Leitsystem Easycross

Coesfeld, Mai 2007. Eine große Koalition aus Wissenschaft, Verwaltung, Verbänden und Industrie setzt sich in Hessen offensiv für die Mobilität behinderter Menschen ein. Das Ergebnis ihrer Arbeit ist das barrierefreie Leitsystem Easycross für Fußgängerüberwege. Öffentliche Verkehrsflächen müssen barrierefrei ausgeführt werden, fordert der Gesetzgeber*. Allerdings fehlen in den relevanten Normen- und Regelwerken die Planungsgrundlagen. So hat das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Kassel die Initiative für behinderte Menschen ergriffen: Die Fachleute entwickelten mit Behindertenverbänden, Sachverständigen und Technikern des Betonwerks Klostermann das Modulsystem Easycross. Es besteht aus berollbaren Bordsteinen und taktil wahrnehmbaren Belägen, so genannten Bodenindikatoren. Kernvorteil: Das System gewährt sowohl Gehbehinderten als auch blinden und sehbehinderten Menschen Mobilität, Komfort, Sicherheit und Orientierung.
Nach insgesamt neun Modellprojekten, darunter der
Um- und Ausbau einer Bushaltestelle und Fußgängerquerungsanlage im Zuge der B 520 in Schauenburg, Ortseil Breitenbach, wird das nun ausgereifte Leitsystem flächendeckend in Hessen bei entsprechenden Baumaßnahmen eingesetzt. Dabei bietet die Modulbauweise Ausführungslösungen für unterschiedliche Straßenraumsituationen. Das System wird zurzeit von den Betonwerken Klostermann vertrieben, ein Vertriebsnetz entsteht in diesen Monaten.

Taktile Informationen
Blinde Menschen benötigen zur Orientierung im Straßenraum Merkmale im Bodenbelag, die sie mit ihren Füßen und über den pendelnden Langstock wahrnehmen können. So verfügt das System Easycross über ein Aufmerksamkeitsfeld mit Hinweisfunktion (Noppenplatten 1) und Leitfunktion (Rillenplatten 2), wobei das trapezförmige Rillenprofil die Spitze des Langstocks aufnimmt. Der Rollbord 3 am Übergang zur Fahrbahn ist ebenfalls mit dieser taktilen Information ausgestattet das Rillenprofil fungiert wieder als klar erkennbare Orientierungshilfe. Auf der anderen Straßenseite finden sich die gleichen taktilen Verhältnisse.

Keine Stolperfallen
Der Rollbord ermöglicht Mobilitätsbehinderten einen niveaugleichen Übergang zur Fahrbahn. Von diesem Komfort profitieren Rollstuhlfahrer und Rollator-Benutzer gleichsam wie Verkehrsteilnehmer mit Fahrrad oder Kinderwagen. Mit den Verbindungssteinen 2 wird der linke und rechte Anschluss zu Standardbordsteinen hergestellt. Weitere Bausteine sind Ergänzungssteine mit kleineren Abmessungen und Trapezsteine für Radienbereiche. Der erforderlichen Kontrast zu dunkleren Bodenbelägen ist durch Oberflächen in hellem Sichtbeton gewährleistet.

Bundesweite Bedeutung
Die Modellprojekte werden in dem aktuellen Leitfaden „Unbehinderte Mobilität“ der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung vorgestellt. An dieser Planungsrichtschnur orientiert sich heute die Gestaltung barrierefreier Verkehrsflächen von Nord- bis Südhessen.
Auf die bundesweite Bedeutung des hessischen Wegs verwies Karin Evers-Meyer (SPD). Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen sagte wörtlich: „Aus Sicht des Bundes wäre es begrüßenswert, wenn sich in allen 16 Bundesländern zumindest ähnliche Standards hinsichtlich der barrierefreien Gestaltung öffentlicher Räume durchsetzen würden.“ Die Vorteile liegen auf der Hand, wie der Sachverständige Dipl.-Ing. Roland König erläutert: „Wenn alle auf dem gleichen System geschult werden, kann man sich in jedem Ort zurechtfinden, wobei eine unverwechselbare, wiederkehrende Systematik von taktilen Leit- und Orientierungssystemen mit optimaler Anpassung an die jeweilige Umgebungssituation anzustreben ist.“
Weitere Informationen zu Easycross und zu den Modellprojekten in Hessen im Internet unter www.easycross.de und www.verkehr.hessen.de.

* Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen, Behindertengleichstellungsgesetz (BGG), Mai 2002

Bildmotiv Systemfoto:
Von Experten entwickelt: mehr Sicherheit und Mobilität in praktischer Modulbauweise.

Bildmotiv Rollstuhlfahrer:
Das barrierefreie Leitsystem Easycross kombiniert berollbare Bordsteine mit taktilen Informationen in der Belagsoberfläche.
Fotos: Klostermann