Sichere Trinkwassererwärmung

BTD stellt Broschüre vor:
Grundlagen über Hygiene und Wirtschaftlichkeit

Als ausgewiesener Trinkwasserspezialist bietet die BTD Behältertechnik Heiz- und Trinkwassersysteme GmbH & Co. KG eine Reihe von Systemen zur sicheren Trinkwassererwärmung an. In einer Broschüre beschreiben jetzt die Dettenhausener die Grundlagen der hygienischen und wirtschaftlichen Trinkwassererwärmung ausführlich. Sie kann ab sofort bei BTD abgerufen werden.

Wasser macht krank. Sogar in Deutschland ist Trinkwasser der Überträger einer bisher unterschätzten Seuche mit tausenden von offiziellen Toten, jedes Jahr. Junge wie alte Menschen kann die so genannte Legionärskrankheit über Nacht treffen. Darum hat Trinkwasserhygiene höchste Priorität. Der DVGW weist nicht von ungefähr immer wieder darauf hin. Ziel ist es, hygienisch reines Wasser zu garantieren und die Betriebssicherheit von Anlagen zu gewährleisten.

Legionellen sterben ab einer Temperatur von 60 °C innerhalb weniger Minuten ab, bei 70 °C und mehr innerhalb weniger Sekunden. Vorraussetzung dafür ist die richtige Werkstoffwahl in Verbindung mit einer verfahrenstechnisch gesicherten Verarbeitung. Darum empfiehlt die BTD-Broschüre Trinkwassererwärmer und die dazugehörigen Heizflächen aus hochwertigem, besonders korrosionssicherem Edelstahl. Der konsequente Einsatz dieses Werkstoffes ist für die Dettenhausener dabei ein Muss, um die Hygiene und Langlebigkeit ihrer Produkte auf Dauer sicherzustellen.

Wann geht von Legionellen Gefahr aus?
Hygienische Vorschriften galten lange Zeit nur für die Wasserwerke und Wasserversorgungsunternehmen. Dort entsteht aber das Legionellenproblem nun gerade nicht. Die Legionellen sind „hausgemacht“. Von den Trinkwassererwärmern und den Leitungsnetzen geht die Gefahr aus! BTD garantiert für seine Systeme die erforderliche Temperatur von 60 °C, nicht nur im Trinkwassererwärmer, sondern auch in den Leitungen zur Zapfstelle.

Legionellen sind in allen Wässern in geringen Keimzahlen vorhanden und solange auch völlig ungefährlich. In Temperaturbereichen zwischen 25 und 55 °C kommt es durch Zellteilung zu einer rasanten Vermehrung und damit zur Verseuchung der Leitungsnetze. Atmet man z.B. beim Duschen Aerosole ein, gelangen die darin enthaltenen Legionellen in die Lunge und sie finden dort ideale Wachstumsbedingungen.

Jeder ist in Gefahr, wenn er einmal auch nur kurzfristig, wie z.B. nach dem Sport oder gar langfristig, wie bei kranken und alten Menschen, körperlich geschwächt ist und dann mit Wasser aus solchen verseuchten Anlagen in Berührung kommt.

Was ist zu tun?
Die geniale, weil einfache Lösung ist absolut narrensicher: Eine hundertprozentige 60 °C-Speicheraustrittstemperatur. Außerdem sollte nur ein Teilstrom der Zirkulation in den Akkubereich des Trinkwasser-Erwärmers zurückgeführt werden, weil dadurch keine Störung der Schichtung möglich ist.

Das Prinzip „So klein wie möglich und so groß wie nötig“ sollte beim Speicher unbedingt eingehalten werden. Das ist auch wirtschaftlich. Denn dadurch entstehen deutlich geringere Investitionen und, trotz sicherer Hygienetemperaturen, deutlich geringere Betriebskosten bei sicherer Versorgung. Gleichermaßen interessant für Investoren und Nutzer.

Selbstverständlich sollte die Wassertemperatur für das Netz zur Anpassung an die Anlagenbesonderheiten und zur periodischen thermischen Desinfektion individuell nachreguliert werden können

Anlagen, die langlebig sind, müssen auch wartungsfreundlich sein. Wichtig sind dabei zum Beispiel nicht verkalkende Ovalrohre oder große Revisionsöffnungen. Die leichte Nachrüstbarkeit verschiedenster Heizflächen ist unbedingt notwendig, um veränderte Rahmenbedingungen in den Griff zu bekommen.

Mit einem Programm zur hygienischen und wirtschaftlichen Trinkwassererwärmung bietet BTD Problemlösungen für den SHK-Markt. Die Systeme und Produkte sind unter den Namen ThermoBase, Thermo-S, PrimaCell, MultiCell und Akotherm gut im Markt eingeführt.

BTD gilt als einer der Pioniere der modernen Behältertechnik. Mehr als 50 Jahre Kompetenz haben dazu geführt, dass das Unternehmen in der gesamten Branche als Technologieführer bekannt ist. Deshalb hat sich die BTD-Technik in vielen Bereichen als anerkannte Behältertechnik durchgesetzt.

Weitere Informationen zur hygienischen und wirtschaftlichen Trinkwassererwärmung und die BTD-Broschüre gibt es bei BTD in 72135 Dettenhausen. =BTD/BfC=

Für die Redaktion: Diesen Text und Bildvorschläge finden Sie zum Download im Internet unter http://www.waschzettel.de/page.cgi?ID=19937