Sicherheitsstandards bei großen Firmen

Gerade bei großen Firmen wird die Sicherheit der Arbeitnehmer seit einiger Zeit sehr sehr ernst genommen....

Wenn jemand z.B. als externer Mitarbeiter bei RWE im Werk ( z.B. Aachen-Weisweiler ) arbeiten möchte, muß ein Gesundheitstest beim Arzt erfolgen und eine 30 Minuten lange Belehrung bzw. so ein Art "Prüfung" mit zig Fragen an einem Monitor/Arbeitsplatz direkt am Eingang ! Sieht dann eher nach Führerscheinprüfung aus.... es werden Fragen zur Sicherheit gestellt wobei der "Geprüfte" Handwerker immer aus drei Antworten eine richtige Frage aussuchen kann !

Bei Ford ist es ähnlich.

Z.B. im Werk in Köln darf man ( auch als Fachmann ) keine Arbeiten ausführen ohne eine Morgentliche Sicherheitseinweisung, dass das Geländer nur mit Sicherheitsschuhe, Sicherheitshelm und Warnweste betreten werden darf ist fast schon "normal".

Auch beim Kohlebau, z.B. Schacht Bottrop ähnlich, rein nur mit vorheriger Anmeldung, Sicherheitsbelehrung, bei Arbeiten muß ein vom Werk gestellter Sicherheitsmitarbeiter vorhanden sein usw. usw.

Alles in allem erlebt man mehr und mehr Sicherheit beim Betreten und auch beim Unfallschutz in großen Firmen/Betriebe, was für die Sicherheit der Arbeiter natürlich nur von Vorteil sein kann, was aber für den Ablauf einiger Arbeitsschritte schon eher zu Belastung wird...