Silikone

Silikone

Silikone nennt man eine Gruppe von synthetischen Polymeren, bei welchen die Siliciumatome über Sauerstoffatome miteinander verknüpft sind. Es kann zum Auftreten von Molekülnetzen oder -ketten kommen. Die übrigen freien Valenzelektronen des Siliciums werden durch Methylgruppen und andere Kohlenwasserstoffreste abgesättigt. Demnach zählen die Silikone zu der Gruppe siliciumähnlicher Verbindungen. Geprägt wurde der Begriff Silikon zu Beginn des 20. Jahrhunderts von dem aus England stammenden Chemiker Frederic Stanley Kipping.

Es existieren verschiedene Produktklassen von Silikonen. Eine davon sind Silikonfett und Silikonflüssigkeit. Man verwendet diese unter anderem als Formtrennmittel, Hydraulikflüssigkeit, für Entschäumerformuliereungen, für die Hydrophobierung von Glas, Keramik und Textilien, als Inhaltsstoff in besonderen Druckfarben, als Gleitmittel in der Kunststoffverarbeitung, als Poliermittelzusatz in Autolacken, als Schmiermittel in Kunststoffgetrieben, als Bestandteil von Metallputzmitteln und als Manometerflüssigkeit. Wichtig sind Silikonflüssigkeiten auch in der Kosmetik und Medizin, wo sie beispielsweise in Salben, Parfüms und Haarsprays enthalten sind.

Eine weitere Produktklasse bilden die Silikonelastomere und Silikonkautschuk. Diese kommen zum Beispiel als Dichtstoff in der Bauindustrie zur Anwendung, sowie zur Produktion von Verguss- und Abformmassen und als Beschichtungsmassen für Gewebe. Kunstgüsse (für Reliefs und Skulpturen), Zahnmedizin und Orthopädietechnik sind weitere Einsatzgebiete.

Des Weiteren gibt es Silikonharz, das in Lacken, zu Beschichtungszwecken von Küchengeräten, zur Herstellung von Laminaten und Pressmassen und für den Schutz von Oberflächen von beispielsweise Fahrzeugen vor Korrosion dient. Das Baugewerbe verwendet Silikonharz gern, um Mauern wasserabweisend zu machen.

Eine letzte Produktklasse der Silikone sind die Fluorsilikone. Als oxidations- und temperaturbeständige Silikone sind sie nützlich als Entschäumer, als Schmiermittel bei Extremtemperaturen, als Hydraulk- und Kompressorenöle.