Solarzellenproduktion wächst um 66 Prozent

Solarzellenproduktion wächst um 66 Prozent

Deutsche Solarstrombranche steigert Jahresumsatz auf über drei Milliarden Euro

Das rasante Wachstum der deutschen Solarindustrie setzt sich fort. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) produzierten Deutschlands Solarfabriken im letzten Jahr 66 Prozent mehr Solarzellen als im Vorjahr. Zugleich sei es gelungen, den Export von Solarzellen im gleichen Zeitraum von 30 auf 34 Prozent zu steigern. Der Umsatz der gesamten Photovoltaikbranche in Deutschland wuchs 2005 auf über drei Milliarden Euro. Derzeit gibt es in Deutschland mehr als 5.000 Solarunternehmen, in denen über 30.000 Menschen beschäftigt sind.BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig ist zuversichtlich: „Nach dieser ausgezeichneten Bilanz erwarten wir auch in diesem Jahr zweistellige Zuwachsraten. Wachstumsschübe erhoffen wir uns insbesondere durch verstärkten Export.“ Wichtiger Grund für die anhaltende Marktdynamik ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das Betreibern von Solarstromanlagen attraktive Einspeisevergütungen garantiert. Die Fortsetzung des Gesetzes wurde im Koalitionsvertrag verankert und verschafft der Branche die notwendige Investitionssicherheit für die Errichtung modernster Fertigungsstätten und Entwicklungslabore. Immer mehr Länder folgen inzwischen dem deutschen Vorbild und öffnen ebenfalls ihre Märkte für die Solarstromtechnik.

Der Blick auf den weltweiten Markt zeigt: Im Bereich Photovoltaik steht Deutschland bei den Neuinstallationen an der Spitze, gefolgt von Japan und den USA. Auch bei der Zahl der bereits installierten Anlagen belegt Deutschland mit knapp 200.000 Solarstrom-Kraftwerken und einer installierten Leistung von 1.400 Megawatt (MWp) eine Spitzenposition. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft gingen allein im Jahr 2005 in Deutschland Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von über 600 MWp ans Netz. In Japan waren es 280 MWp, in den USA 90 MWp neu installierte Leistung.

Der Boom der deutschen Solarwirtschaft wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen und noch beschleunigen. Der BSW prognostiziert der deutschen Solarindustrie für das Jahr 2020 einen Umsatz von über 20 Mrd. Euro. Das Exportgeschäft deutscher Solarfirmen trägt dazu einen wesentlichen Teil bei. „Die Solarenergie bietet einen Zukunftsmarkt mit ausgezeichneten Exportchancen. Für das Jahr 2020 rechnen wir im Bereich Photovoltaik mit einer durchschnittlichen Exportrate von 70 Prozent“, sagt Carsten Körnig.

Der Bundesverband Solarwirtschaft ist zu Beginn des Jahres aus einer Fusion der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) und dem Bundesverband Solarindustrie (BSi) hervorgegangen. Er vertritt die Interessen der führenden 600 Solarunternehmen in Deutschland.

English Version:
Solar cell production grows by 66 per cent
German solar energy industry increases its annual turnover to over three billion euros
The German solar energy industryÂ’s rapid growth continues unabated. According to the German solar industry federation, the Bundesverband Solarwirtschaft (BSW), GermanyÂ’s solar energy manufacturing plants produced 66 per cent more solar cells than in the previous year. At the same time, the export ratio of solar cells has risen in the same period from 30 to 34 per cent. The turnover of the entire photovoltaic industry in Germany grew in 2005 to more than three billion euros. There are currently more than 5,000 solar energy companies in Germany, employing more than 30,000 people.
BSW Managing Director Carsten Körnig is confident: “After this excellent result, we’re expecting growth rates in double figures this year as well. In particular, we’re hoping for boosts in growth due to increased exports.” A further reason for the sustained market dynamism is the German Renewable Energy Sources Act (EEG), which guarantees attractive feed-in tariffs for operators of solar power systems. The continuation of the act was anchored in the coalition agreement and provides the industry with the necessary investment security to construct high-tech production facilities and development laboratories. More and more countries are now following the German example and are also opening up their markets for solar power technology.
A look at the worldwide market shows that in the photovoltaics sector, Germany is at the forefront when it comes to new installations, followed by Japan and the USA. And in terms of systems that have already been installed, German is also in a leading position with almost 200,000 solar power systems and an installed capacity of 1,400 megawatts (MWp). According to the Bundesverband Solarwirtschaft, solar power systems with a total capacity of more than 600 MWp were connected to the grid in Germany in 2005 alone. The newly installed capacity in Japan was 280 MWp, and in the USA 90 MWp.
The German solar industry will continue to boom in the next few years and even accelerate. The BSW predicts that the German solar industry will achieve a turnover greater than 20 billion euros in the year 2020. The export trade achieved by German solar energy companies is making a substantial contribution to this. “Solar energy offers a future market with excellent export opportunities. For 2020, we’re expecting in the photovoltaics sector an average export ratio of 70 per cent,” says Carsten Körnig.
The Bundesverband Solarwirtschaft was funded at the beginning of this year through the merger of the Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) and the Bundesverband Solarindustrie (BSi). It represents the interests of the 600 leading solar energy companies in Germany.