Spinnerei Brennet AG, Hausen und Wehr:

Spinnerei Brennet AG, Hausen und Wehr:
Alles unter einem (WOLFIN-)Dach

Die spinnen, die Hotzenwälder? Mag sein, aber nicht, wenn es um Sicherheit am Dach geht. Da regiert vielmehr der Dachverstand: Beim Erweiterungsbau der Spinnerei Brennet in Hausen/Süd-schwarzwald setzte man auf WOLFIN. Nicht zuletzt aufgrund der guten Erfahrungen, die man bei der Sanierung der Weberei Brennet im nahen Wehr gesammelt hatte.
Nirgendwo in Deutschland ist das Wetter so gut wie im äußersten Süd-westen, im „Dreyeckland“ zwischen Hochrhein, Oberrhein und Hoch-schwarzwald. Im Sommer erreichen Sonnenscheindauer und Tempera-turen leicht mediterrane Verhältnisse, im Winter kann aber auch im Ge-birge lange Schnee liegen. Beides stellt an die Bedachung hohe Anfor-derungen. Hohe Anforderungen hatte auch die Spinnerei Brennet. We-gen des Lärmschutzes für die Nachbarschaft galten erhöhte Anforde-rungen an die Schalldämmung (45 dB Schallminderung). Wegen des Überdrucks im Produktionsgebäude, der die Flusen am Boden hält und so die Arbeiter vor dem Einatmen feiner Faserpartikel schützt, galten er-höhte statische Anforderungen. Und wegen der hohen Temperaturbela-stungen im Sommer galt die Anforderung, einen wärmedämmenden Aufbau mit einer Qualitätsdachbahn in heller Farbe zu wählen, die die Sonnenstrahlung stärker reflektiert als eine schwarze Bahn, um eine übermäßige Aufheizung des Gebäudes zu verhindern. Schließlich kann man wegen der Lärmemissionen nicht einfach zum Lüften die Fenster öffnen. Und so entschieden sich Bauherr und Planer für WOLFIN GWSK in hellgrauer Sonderfarbe.

Den Preis wert
Für Dachdeckermeister Ralf Wicklein, Geschäftsführer der ausführen-den Fa. Schütte-Wicklein GmbH („Dach + Fassade mit Profil“) in Her-bolzheim, der auch schon das Dach des Werks Wehr der Spinnerei Brennet saniert hatte, kam das nicht überraschend: „Für uns ist WOLFIN eine der wenigen Kunststoffbahnen, mit denen wir seit vielen Jahren keine Reklamation haben. Der einzige Wermutstropfen: WOLFIN ist nicht billig. Aber diesen Preis muss man für einen hohen Qualitätsstan-dard eben bezahlen.“

WOLFIN GW SK: die S-Klasse
WOLFIN hält seit über 40 Jahren Tag für Tag am Dach, was es ver-spricht. Vor allem die klassische Dach- und Dichtungsbahn WOLFIN® IB hat sich bewährt und gilt „auf allen Dächern dieser Welt“ als Maßstab in Sachen „Abdichtung und Langzeitbewährung“. Die gewebearmierte, selbstklebende WOLFIN® GWSK, als S-Klasse der hochpolymeren Dach- und Dichtungsbahnen marktführend in Europa, hat dieses Ver-sprechen noch erweitert. Der hohe Funktionsstandard ist begründet in der Herstellung einer wasserunterlaufsicheren oberen Abdichtung, die für den Dachdeckerprofi schnell und wirtschaftlich verarbeitbar ist, so-wohl in der Fläche wie auch homogen fortführend an allen An- und Ab-schlüssen. Die Vorteile sind mit Händen zu greifen. Neben der Unter-laufsicherheit vor allem die schnelle und saubere Verarbeitung: aus-richten, Trennfolie abziehen, andrücken, fertig!
Beim Erweiterungsbau der Spinnerei in Hausen kamen diese Vorteile auf einer Fläche von 10.000 m² zum Tragen. Die Produktionshalle war mit einer Stahltrapezprofilkonstruktion mit 4° Dachneigung überdeckt, darüber aus Schallschutzgründen eine Lage schwerer Flachbleche. Als Dampfsperre verlegten die Dachdecker der Fa. Schütte-Wicklein unter Vorarbeiter Gerd Wegner die selbstklebende TEROTEC DAMPF-SPERRBAHN SK. Als Wärmedämmung, mehr noch, um die Aufheizung im Sommer zu vermeiden als die Abkühlung im Winter, kam die Mine-ralfaserdämmung Bondrock der Deutschen Rockwool in einer Dicke von 160 mm zum Einsatz. Sie wurde verklebt mit dem Polyurethankleber Terokal 385 PU von WOLFIN. Nach der Grundierung mit WOLFIN Spe-zial Haftgrund sorgt WOLFIN GWSK in einer Stärke von 2,8 mm und in grauer Ausführung für die sichere Abdichtung. Die Nähte wurden gemäß KDV-Richtlinien heißverschweißt. Eine mechanische Befestigung war in Hausen nicht erforderlich. Nur eine Teilfläche von 1.000 m² wurde be-kiest, also durch Auflast zusätzlich entsprechend DIN 1055 „Lastannah-me für Bauten“ gegen Windsog beschwert. Hier kam die M-Klasse zum Einsatz: WOLFIN M in einer Stärke von 2,0 mm.

Qualität hat zwei Namen: WOLFIN und KDV
Als Mitglied der Gütegemeinschaft KDV Kunststoff-Dach- und Dich-tungsbahnen-Verleger e.V. (München), einer Gemeinschaft hochqualifi-zierter Fachverleger, die gezielt mit qualitätsorientierten Materialherstel-lern zusammenarbeiten, hat sich Schütte-Wicklein verpflichtet, eine klar definierte hohe Qualität bei der Ausführung von Dächern mit Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnen einzuhalten. Dazu gehört u.a. eine regel-mäßige Fremdüberwachung. In Hausen machte das der unabhängige Sachverständige Dipl.-Ing. Felix Strobel vom Institut für Kunststoffe des TÜV Süddeutschland (München), der stichprobenartig Schweißnahtpro-ben entnahm, prüfte und feststellte: Die heißluftverschweißten Nähte gingen eine gute, homogene Verbindung ein und sind in Ordnung. Für den Bauherrn heißt das: auf lange Jahre Ruhe an der Dachfront zu-mindest für diesen Teil des Gebäudes sind im Budget keine Investitions-rückstellungen für Reparaturen erforderlich. HS

B A U T A F E L
Objekt: Neubau Brennet AG, Werk Hausen
Projekt: 10.000 m² Flachdachabdichtung
Planung: Ingenieurgruppe Flösser Beratende Bauingenieure Pla-nungs-GmbH, Bad Säckingen
Ausführender: Schütte Wicklein GmbH, Herbolzheim
Produkte: WOLFIN GWSK grau 2,8 mm
WOLFIN M grau 2 mm
WOLFIN Spezial Haftgrund
Terokal 385 PU-Kleber
TEROTEC DAMPFSPERRBAHN SK
Hersteller: WOLFIN + Teroson Bautechnik, Wächtersbach

Weitere Informationen über WOLFIN und Teroson finden sich auch im Internet unter www.wolfin.com bzw. www.teroson-bautechnik.com