Stille hinter den Kulissen

Stille hinter den Kulissen
Akustikdecken für Big Brother

Gladbeck / Köln – Am 1. März dieses Jahres startete die inzwischen sechste Staffel der Fernsehshow „Big Brother“. Zunächst auf einen Sendezeitraum von vier Jahren angesetzt, bezogen unmittelbar nach dem Ende der fünften Staffel Ende Februar 16 Kandidaten das neue Big Brother Dorf. Die gesamte Anlage erstreckt sich über rund 2.500 m2 auf dem Gelände der Produktionsfirma Magic Media Company MMC. Um ein konzentriertes Arbeiten in Regie und Technik „hinter den Kulissen“ zu gewährleisten, entschied man sich im Rahmen des Innenausbaus für schallabsorbierende Akustikdecken aus nicht brennbarer Steinwolle. Auf dem ehemaligen Militärflughafen Butzweilerhof in Köln-Ossendorf befindet sich Europas inzwischen größtes Medien- und Eventzentrum. Hier realisiert die Produktionsfirma MMC im Auftrag des Unternehmens Endemol die sechste Staffel der Big Brother Reihe. Ausgestrahlt wird die Sendung seit dem 1. März unter anderem bei RTL II.

Kasernen werden zu Regiezentralen
Jedoch schon lange bevor die 16 Bewohner ihr neues Zuhause bezogen, wurde hinter den Kulissen hart gearbeitet, um eine reibungslose Übertragung der „Container-Geschehnisse“ sicher zu stellen. Teilweise wurde dafür die Infrastruktur des alten Militärgeländes genutzt und so entstanden in insgesamt sechs alten Kasernengebäuden direkt neben dem eigentlichen Big Brother Dorf die notwendigen Regie- und Technikzentralen.

Jedes der 1950 errichteten Kasernengebäude verfügt über eine Grundfläche von rund 300 m2 und musste, um für die spätere Aufgabe gerüstet zu sein, komplett entkernt und saniert werden. Nicht nur die teuren technischen Anlagen und kilometerlangen Kabelleitungen wollten sicher untergebracht sein, sondern auch die hier im Laufe der Sendung etwa 300 rund um die Uhr tätigen Mitarbeiter der Produktionsfirma sollten in einer konzentrierten Atmosphäre arbeiten können..

Alles neu in knapp drei Monaten
Für die kompletten Arbeiten – von der Fassadensanierung über den Innenausbau bis hin zur Elektroinstallation – wurde das Unternehmen M + M Mettelsiefen aus dem nahegelegenen Brühl beauftragt. Um den knapp gesteckten Zeitplan – vom Baubeginn am 1. Dezember 2004 an stand der 28. Februar als unverrückbarer Fertigstellungstermin fest – einzuhalten, waren rund 50 Mitarbeiter in 2 Schichten à 12 Stunden in den ehemaligen Kasernen tätig. Um einen möglichst niedrigen Schallpegel in den späteren Arbeitsräumen zu erzielen, entschied sich der Verarbeiter für die schallabsorbierenden Deckenplatten Rockfon Pagos von Rockwool.

Diese Akustikdeckenplatten sind auf Steinwolle-Basis hergestellt und – im Falle der in Köln verwendeten Variante „Oris“ – mit einem weißen Mineralvlies auf der Unterseite einschließlich einer akustisch offenen Beschichtung versehen. Auf der Rückseite ist ein naturfarbenes Mineralvlies aufgetragen.

Vorhandene Holzbalkendecke wurde mit genutzt
Bei allen sechs Baracken stand die vollkommene Entkernung am Beginn der Baumaßnahmen. Im nächsten Arbeitsschritt brachte der Verarbeiter zunächst die Ständerwerke für die eingeplanten Trennwände und dann bereits die Abhänger für die Deckenunterkonstruktion an. Die Abhänger und im folgenden Schritt die T-Profile wurden an den vorhandenen Holzbalkendecken angebracht und circa 100 mm tief abgehängt.

In die Profile konnten anschließend die im Format 625 x 625 mm verwendeten Pagos Akustikdecken einfach eingelegt werden. Ihr geringes Raumgewicht von nur etwa 600 g je Platte erleichterte insbesondere das Über-Kopf-Arbeiten. Dank der beidseitig angebrachten Vlieskaschierung sind die Platten leicht zuzuschneiden und darüber hinaus stoßunempfindlich. Erleichterte dies vor allem das millimetergenaue Einpassen nachfolgender Installationen – beispielsweise schwerer Klimaaggregate – so erleichterte die extreme Form- und Feuchtigkeitsstabilität der Akustikplatten vor allem die Logistik auf der Baustelle.

„Der knappe Zeitplan machte häufig das parallele Arbeiten mehrerer Gewerke notwendig. Dabei konnten die Deckenplatten aufgrund ihrer Feuchtigkeitsstabilität auch schon in Gebäudekomplexen angebracht werden, die noch keine Verglasung hatten oder in denen noch eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschte“, erläutert Geschäftsführer Mark Mettelsiefen die dank Pagos vereinfachte Baustellenlogistik.

In aller Ruhe
Die Platten der Akustikdeckenserie Pagos – lieferbar mit drei unterschiedlich strukturierten Oberflächen – verfügen über eine hohe, bis zu 94 prozentige Schallabsorption und hervorragende Lichtreflexionswerte. Vereint mit der Nicht-Brennbarkeit des Materials Steinwolle ist hiermit ein stressfreies Arbeiten in Lärm- und Brandschutz optimierten Gebäuden sichergestellt.

„Bautafel“
Bauherr: MMC Magic Media Production, Köln
Verarbeiter: M + M Mettelsiefen GmbH, Brühl

Deutsche Rockwool – Dämmstofflösungen aus Steinwolle
Die Deutsche Rockwool produziert mit rund 1.200 Mitarbeitern an den drei Standorten Gladbeck, Flechtingen und Neuburg hochwertige Dämmsysteme aus Steinwolle. Mit den Geschäftsbereichen Hochbau, Flachdach, industrielle Isolierungen und Isolierung im Schiffsbau ist Rockwool Marktführer für Steinwolle-Dämmungen. Als Tochter der dänischen Rockwool Gruppe kann die Deutsche Rockwool auf einen Erfahrungsschatz aus rund 75 Jahren Steinwolle-Herstellung zurückgreifen. Die Gruppe ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Systemen aus Steinwolle mit mehr als 7.200 Mitarbeitern an weltweit 22 Produktionsstätten.