Tarifrunde Maler- und Lackiererhandwerk

Tarifrunde Maler- und Lackiererhandwerk
IG BAU fordert 3,5% mehr Lohn

Berlin, 12.09.2006 - Die Tarifverhandlungen für die bundesweit 140 000 Beschäftigten im Maler- und Lackiererhandwerk gehen morgen (13.9.) in die vierte Runde.Die Arbeitnehmer müssen auch am Aufschwung beteiligt werden“, fordert Andreas Steppuhn, Verhandlungsführer und Vorstandsmitglied der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Angesichts der positiven konjunkturellen Entwicklung bezeichnete er die Forderung als „moderat“.

In der morgigen Verhandlungsrunde fordert die Gewerkschaft 3,5 Prozent mehr Lohn, eine Regelung zum Saisonkurzarbeitergeld und einer Verkürzung des Winterkündigungszeitraums als Übergangsregelung.

Darüber hinaus soll der Tarifvertrag Ausbildungsvergütung für die 34 000 Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk wieder in Kraft gesetzt werden.

Die Arbeitgeber hatten in den vorangegangenen Verhandlungen Forderungen mit drastischen Einschnitten für die Arbeitnehmer vorgelegt. Die Verhandlungen wurden ohne Annäherung vertagt.

Die Verhandlungen beginnen am Mittwoch, 13. September 2006, um 12 Uhr im Hotel Kronprinz, Am Kronprinzendamm 1, 10711 Berlin. Ansprechpartner vor Ort ist Ingo Thaidigsmann, mobil erreichbar unter 0171-7643760.