Trittschallschutz in nutzungsintensiven Gebäuden:

Trittschallschutz in nutzungsintensiven Gebäuden:

Hohe Belastung erfordert hohe Qualität

Wer gesund werden will, braucht Ruhe. Um diesem seit dem Altertum bekannten medizinischen Grundsatz Rechnung zu tragen, entschied sich die Kuhn und Wilke GbR im Neubau ihres Medicus Gesundheits- und Pflegezentrums in Bad Friedrichshall das bewährte Trittschallschutz-System B-PST der IsoBouw Dämmtechnik GmbH, Abstatt, einzusetzen. Die etwa 6.400 Ouadratmeter des Gebäudes werden intensiv genutzt: Ambulantes Operationszentrum mit Tagesklinik, Schmerzzentrum, Facharzt für Chirurgie, Kieferchirurg, Zahnärztin, Hautarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Allgemeinärztin teilen sich das Gebäude mit ambulantem Pflegedienst, Apotheke, Optiker und Hörgeräteakustiker. Daneben bietet ein Altenpflegeheim Platz für 80 Senioren. Im hoch frequentierten Medicus-Zentrum wird gelaufen, gerannt, werden Betten geschoben und vielerlei Geräusche erzeugt.System IsoBouw-B-PST aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum wird hier allen Anforderungen an bestmöglichen Trittschallschutz gerecht. Langzeituntersuchungen des Forschungsinstitutes für Wärmeschutz in München haben gezeigt, daß B-PST-Trittschalldämmplatten, speziell elastifiziert, bis zu einer Verkehrsbelastung von 3,5 kN/m² (nach DIN 1055) belastet werden können. Sie sind somit nicht nur für gewöhnliche Wohnraumbelastung (1,5 kN/m²) geeignet, sondern können auch in öffentlichen Gebäuden und Krankenhäusern eingesetzt werden. In Bad Friedrichshall kam über die Rohdecke zur Wärmedämmung sowie zum Ausgleich von Bodenleitungen und -unebenheiten zunächst eine 40 mm dicke Wärmedämmplatte aus EPS in EPS 20 B1 zu liegen. Darüber erfolgte die vollflächige Verlegung von B-PST in der Ausführung 22/20 d.h., einer Dicke von 22 mm und einer dynamischen Steifigkeit von 20 [MN/m³]. Anschließend wird der Belag mit IsoBouw Randdämmstreifen von angrenzenden Wänden sowie allen anderen aufgehenden Bauteilen getrennt, um optimalen Schallschutz zu gewährleisten. Das dadurch erreichte Trittschallverbesserungsmaß beträgt beim Medicus-Zentrum 28 dB. Nach Aufbringen einer Abdeckung kann anschließend der entsprechende Estrich (Mörtel- oder Fließestrich) aufgetragen werden.

Ein weiterer Vorteil von B-PST ist seine Wasserunempfindlichkeit. Selbst wenn ein Waserrohr platzt und Räume unter Wasser stehen, behalten die Dämmplatten Form, Dicke und ihre trittschalldämmenden Eigenschaften bei. B-PST-Platten sind außerdem einfach und schnell zu verarbeiten. Durch ihre hohe Elastizität passen sie sich gut dem Untergrund an. Das Format von 1000 x 500 mm ist handlich und durch das geringe Gewicht von Vorteil für den Verleger.

Weitere Informationen bei:
IsoBouw Dämmtechnik GmbH
Etrastraße
74232 Abstatt
Fax: 07062 / 678-199