TÃœV NORD STRASSENVERKEHR GMBH empfiehlt: Jetzt die Reifen checken

TÃœV NORD STRASSENVERKEHR GMBH empfiehlt: Jetzt die Reifen checken

Viele Autofahrer holen jetzt zu Frühjahrsbeginn den Anhänger hervor, fahren in den Baumarkt, um Ausrüstung für die Frühjahrsrenovierung von Haus und Garten zu besorgen. Oder sie koppeln ihre Wohnwagen an ihre Limousinen und starten in den Kurzurlaub. Aber - haben sie dabei schon mal an ihre Reifen gedacht? Nicht nur die Profiltiefe braucht Kontrolle, sondern der Gesamtzustand der Reifen. Eine gute Gelegenheit ist die Aktion ReifenCheck, unter anderem an 140 TÜV-STATIONEN der TÜV NORD STRASSENVERKEHR GMBH. Die Aktion ist kostenlos während des gesamten Monats Mai."Gerade Reifen, die lange stehen und intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, können gefährlich werden", warnt Bert Korporal, Fahrzeug-Fachmann bei der TÜV NORD STRASSENVERKEHR GMBH. "Sie werden brüchig und können im Extremfall platzen." Das gilt in besonderem Maße für Reifen an Anhängern, weil diese den Witterungseinflüssen ausgesetzt sind und nicht täglich benutzt werden. "Wenn die Reifenflanken deutlich sichtbare Risse aufweisen, dann wird es höchste Zeit, dass der Reifen erneuert wird."

Auch bei Reifen mit hoher Fahrleistung gibt es Dinge, die Autofahrer beachten sollten. Mit zunehmendem Alter verlieren die Pneus an Griff. M+S-Reifen, die älter sind als vier Jahre, sollten ausgetauscht werden, denn die Vorzüge dieser Winterreifen sind auch bei Nässe nicht mehr vorhanden. Ein ganz entscheidender Faktor bei den Autoreifen ist ihr Luftdruck. Bert Korporal zeigt auf einen Reifen, der an der Flanke rundherum von innen durchgescheuert war. "Dieser Reifen ist nur ein Beispiel dafür, welche Konsequenzen es hat, wenn man den Luftdruck nicht regelmäßig prüft. Hier war der Luftdruck zu niedrig - und das über lange Zeit." Bei zu geringem Luftdruck wird der Reifen stärker gewalkt. Dadurch erhöht sich der Rollwiderstand und somit auch der Spritverbrauch. "Der Reifen wird ungleichmäßig abgenutzt", erläutert Korporal. Deswegen empfiehlt er bei jeder Tankfüllung auch den Luftdruck der Reifen zu messen. Der empfohlene Luftdruckwert findet sich in der Betriebsanleitung, im Tankdeckel oder an den Türen. "Bei Zuladung oder wenn man über lange Strecken hohe Geschwindigkeiten fahren wird, sollte man den Luftdruck erhöhen", erläutert der TÜV-Fachmann und erinnert daran, dass diese Zuladung bereits dann beginnt "wenn mehr als zwei Personen in dem Auto fahren." Generell rät er dazu, lieber zwei Zehntel mehr auf den vorgegebenen Idealwert des Luftdruckes aufschlagen. "Ein um zehn Prozent höherer Druck kann nie schaden, wohl aber ein zu niedriger."

REDAKTIONELLER HINWEIS: Zu diesem Text sind zwei Bilder zum Download erhältlich: www.tuev-nord.de/index2.htm , dort unter "ReifenCheck"