Umwelt digital in Augsburg

Umwelt digital in Augsburg
Augsburger Lärm- und Luftschadstoff-Infosystem Vorbild für bayerische Kommunen / gemeinsames Projekt von Freistaat
und Stadt / beste Vorbereitung für neue EU-Umgebungslärm-Richtlinie

(Augsburg) Deutschlandweit sind Lärm und Luftschadstoffe die größten Umweltprobleme für die Städte, betonten der Amtschef des bayerischen Umweltministeriums, Heinz Fischer-Heidlberger und der Augsburger Oberbürgermeister Paul Wengert heute bei der gemeinsamen Vorstellung eines Lärm- und Luftschadstoff-Informationssystems. Mit einem bundesweit einmaligen Projekt sind Stadt und Freistaat den Ursachen von Lärm und Luftschadstoffen zu Leibe gerückt und haben ein Projekt entwickelt, das für die Stadt Augsburg und deren Planungsstellen zum schlagkräftigen Werkzeug für die Lösung der Lärm- und Luftprobleme wird. Mit dem neuen von Freistaat und Stadt gemeinsam finanzierten Lärm- und Luftschadstoff-Informationssystem sollen Lärm- und Luftbelastungen vor allem bei Neuplanungen von vorneherein reduziert werden. Mit der Umweltdatenbank lassen sich die voraussichtlichen Auswirkungen für Lärm und Luftschadstoffe genau prognostizieren. Das Umweltkompetenzzentrum Augsburg hat mit dem neu vorgestellten Projekt wieder seine Vorbildfunktion unter Beweis gestellt. Mit dem jetzt entstandenen Informationssystem ist Augsburg auch auf dem Weg zur digitalen Stadt mit integrierter Umweltdatenbank.

Augsburg ist damit bestens gerüstet für die kommende EU- Umgebungslärmrichtlinie. Darüber hinaus soll das Informationssystem Vorbild für andere bayerische Kommunen werden. Dazu erhalten die interessierten bayerischen Kommunen auf Wunsch die Ergebnisse des Augsburger Projekts übermittelt.

Weitere Informationen: http://www.klima.bayern.de