Unfallstatistik Mai 2003

Unfallstatistik Mai 2003
Zum Verkehrsunfallgeschehen in Bayern im Mai 2003 gibt das Innenministerium die folgende vorläufige Statistik bekannt:
Auf Bayerns Straßen ereigneten sich im Mai 2003 28.351 Unfälle (8,2 % mehr als im Mai 2002 mit 26.191), davon 5.436 mit Personenschaden (0,2 % mehr als im Mai 2002 mit 5.427). Sie forderten 119 Tote (im Mai 2002 waren es 118) und 7.165 Verletzte (Mai 2002: 7.260).

Im Vormonat April 2003 hatten sich 25.066 Unfälle, davon 4.433 mit Personenschaden ereignet, die 87 Tote und 6.052 Verletzte forderten.

******

Auf dem Schulweg ereigneten sich im Mai 2003 an 23 Schultagen 74 Unfälle, bei denen 83 Kinder (bis 15 Jahre) verletzt.

Im Mai 2002 hatte es an 12 Schultagen 45 Schulwegunfälle gegeben, bei denen 51 Kinder verletzt wurden.

*****

Von Januar bis Mai 2003 ereigneten sich 127.956 Unfälle im bayerischen Straßennetz, das sind 2,3 % mehr als im Vergleichszeitraum 2002 mit 125.104. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden betrug 20.910 (2,1 % weniger als im Vergleichszeitraum 2002 mit 21.366) und die Zahl der Unfälle mit Sachschaden 107.046 (3,2 % mehr als im Vergleichszeitraum 2002 mit 103.738). Die Unfälle forderten 436 Todesopfer (7,6 % weniger als im Vergleichszeitraum 2002 mit 472) und 28.704 Verletzte (2,9 % weniger als im Vergleichszeitraum 2002 mit 29.548).