VectorWorks 10 im Zeichen eleganter Bedienung, professioneller Grafik und reibungslosen Datenaustauschs

VectorWorks 10 im Zeichen eleganter Bedienung, professioneller Grafik und reibungslosen Datenaustauschs

Lörrach, 27. Februar 2003 - Die neue Version 10 der CAD-Software VectorWorks wird Ende März von der ComputerWorks GmbH ausgeliefert. Die Neuerungen in VectorWorks 10 bieten eine spürbare Effizienzsteigerung, eine noch geschmeidigere Handhabung, zusätzliche Gestaltungsoptionen und einen optimierten Datenaustausch. Zudem sind wieder zahlreiche Anwenderwünsche integriert. Die Erweiterungen von VectorWorks 10 bauen auf die neue und moderne Programmarchitektur der Version 9 auf. VectorWorks 10 ist der erste Schritt in der zeitgemäßen Weiterentwicklung von VectorWorks. Besonderer Wert wurde auf eine direkte und elegante Bedienung gelegt. Frei konfigurierbare Kontexmenüs, dynamisches und stufenloses Zoomen, Doppelklick auf beliebige Objekt um sie zu bearbeiten oder der elegantere Umgang mit den Zubehörbibliotheken sind Beispiele dafür.

Mit der Unterstützung von Farbverläufen und Rasterbildfüllungen in 2D-Flächen und der Möglichkeit, Text entlang eines frei definierbaren Pfads verlaufen zu lassen, knüpft das Programm an seine Tradition als CAD mit fortschrittlichen grafischen Gestaltungsmöglichkeiten an.

VectorWorks bietet mit dem "3D PowerPack"-Modellierfunktionen zum Erzeugen von 3D-Freiformkörpern. Der Funktionsumfang, der vor allem im Produkt- und Industriedesign eingesetzt wird, ermöglicht dem Anwender die Erstellung beliebiger NURBS-Flächen aus 2D- oder 3D-Objekten oder durch Verschneiden vorhandener 3D-Oberflächen. Die komplexen Freiformkörper lassen sich über ein Infofenster editieren. Neu in VectorWorks 10 ist des weiteren die Definition von Übergängen zwischen Körpern mit Hilfe der NURBS-Flächen.

Die Unterstützung neuer Import- und Exportformate wurde vorangetrieben und umfasst in Version 10 DXF und DWG, editierbares EPSF, nativen Export als Adobe Photoshop Datei, JPEG, PICT, Bitmap, STL (z.B. für Rapid Prototyping) sowie 3D-IGES-Export und -Import.

Die positiven Reaktionen von Interessenten und Anwendern bei den Präsentation der Beta-Versionen an verschiedenen Veranstaltungen bestätigen den eingeschlagenen Kurs des Herstellers. VectorWorks 10 trifft dank des weiterhin überdurchschnittlichen Preis-Leistungsverhältnisses den Puls der Zeit.

Mit weltweit ca. 175.000 Anwendern gehört VectorWorks zu den meistverbreiteten 2D/3D CAD-Lösungen. Die Einsatzbereiche für die Basisversion reichen von der technischen Dokumentation über allgemeines Zeichnen bis hin zur 3D-Modellierung im Design bzw. Rapid Prototyping. Die Programmausführungen "Architektur", "Landschaft", "Maschinenbau" und "Innenausbau" bieten einen für die jeweilige Branche erweiterten Funktionsumfang.

VectorWorks wird seit 1984 von der Firma Nemetschek North America (ehemals Diehl Graphsoft Inc.) entwickelt und heute weltweit von ca. 175.000 Anwendern in mehr als 80 Ländern eingesetzt.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird VectorWorks seit 1987 von der Firma ComputerWorks verkauft und betreut. ComputerWorks passt VectorWorks an lokale Standards und Normen an und entwickelt darüber hinaus branchenspezifische Lösungen für Innenarchitekten, Architekten, Landschaftsarchitekten, Designer und Maschinenbauer. Seit 1996 gibt es sämtliche Anwendungen für Microsoft Windows und Apple Macintosh. Zum weiteren Softwareangebot von ComputerWorks gehört die dreidimensionale Bildbearbeitung "Piranesi" und die Projektmanagementsoftware "FastTrack Schedule".

Weitere Informationen unter www.computerworks.de