VectorWorks auf der ACS

VectorWorks auf der ACS

Lörrach, 15. Oktober 2004 Die ComputerWorks GmbH aus Lörrach stellt auf der ACS viele Neuerungen seiner Produkte vor: erstmals wird Version 11 von VectorWorks Architektur präsentiert. Darüber hinaus auch neue Versionen der Rendersoftware RenderWorks und der 3D-Bildbearbeitung Piranesi.Das neue VectorWorks 11 bietet viele Verbesserungen und zahlreiche neue Möglichkeiten, insbesondere in den Bereichen Präsentieren, Konstruieren und Zusammenarbeiten. Seit langem schätzen Profis besonders die grafischen Möglichkeiten von VectorWorks, mit denen sich ebenso Aufsehen erregende wie überzeugende PRÄSENTATIONEN erstellen lassen.
Vieles, was bereits gut ist, wird mit Version 11 künftig noch besser, noch einfacher und noch beeindruckender.

Das ist neu im Bereich Präsentieren:

Die wichtigste Neuheit im Bereich Präsentieren heißt „Viewports“. Mit Hilfe von Viewports (zu Deutsch: Ansichtsbereiche) können Plankopf, Grundriss, Details, Ansichten, 3D-Darstellungen etc. auf einer separaten Layoutebene frei angeordnet werden. Kurz: Viewports erschließen völlig neue Handlungsspielräume beim Layouten. Und das alles bei einfachster, intuitiver Bedienbarkeit.

Neben den Viewports gibt es ab sofort viele weitere Neuerungen. Dazu gehören eine automatische Plankopffunktion, neue Hersteller-Farbfächer (z.B. Brillux und RAL), eine neue Funktion zur Planbeschriftung und vieles mehr.

Das ist neu im Bereich Konstruieren:

2D- und 3D-KONSTRUKTIONEN sind mit die wichtigsten Anwendungen in der Architektur. Entsprechend viele Verbesserungen bietet Version 11 für diesen Bereich:
Künftig genügt zum Beispiel ein Knopfdruck, um komplexe Objekte zu erzeugen beispielsweise einen Dachstuhl aus einfachen Dachflächen.

Darüber hinaus wurde der in VectorWorks integrierte 3D-Modeller deutlich optimiert. Ebenso die Fenster und Türen, die Hilfslinien, die Wandfunktionen, das Zerschneiden-Werkzeug und vieles mehr.

Das ist neu in den Bereichen Zusammenarbeit und Workflow:

Die neue Version unterstützt den DXF-/DWG-Import und -Export für Version 2004/2005, die Übernahme der Papierbereiche, Viewports und 3D-Objekte im ACIS-Format. Dank automatischem Erstellen von Fenster- und Türlisten wird die Projektbearbeitung mit Version 11 viel einfacher und deutlich beschleunigt. Die komplett überarbeiteten Stempelwerkzeuge erleichtern das Einfügen und Aktualisieren aller relevanten Objektinformationen wie zum Beispiel Flächenangabe, Umfang, Raumnummer oder Raumbezeichnung.

Auch die bei Anwendern sehr beliebte Objekt-Bibliothek von VectorWorks mit Tausenden von vordefinierten Objekten aus allen Gebieten der Architektur wurde umfassend erweitert: jetzt mehr als 2 500 neue und 1 100 überarbeitete Symbole, Schraffuren und Objektfüllungen. Zum Beispiel Designermöbel nach Entwürfen von Eames, Aalto, Breuer und Co., Fahrzeuge in 2D und 3D, Natursteinschraffuren und vielfältige Objektfüllungen für Beton, Putz und Holz und außerdem Piktogramme aus verschiedensten Bereichen.

Das ist neu im Renderprogramm RenderWorks

Auch RenderWorks ist jetzt in Version 11 verfügbar. RenderWorks ist das in VectorWorks seit Version 8 integrierte Visualisierungsprogramm auf der Basis der LightWorks Rendering Engine. Für die CAD-Anwender ist es damit ein Leichtes, innerhalb von VectorWorks fotorealistische Bilder erzeugen.

Oberflächenbeschaffenheit, Lichtbrechungen, Eigen- und Schlagschatten, Transparenzen, Lichtreflexionen all diese Effekte können VectorWorks-Anwender innerhalb des CAD-Programmes einsetzen, sobald das Renderprogramm RenderWorks installiert ist . Eines der Highlights der neuen RenderWorks-Version ist das einfachere Materialbearbeiten und positionieren über die Infopalette. Dazu zählen beispielsweise die Materialauswahl, Skalierung, Wiederholfrequenz und Projektionsart. Und alles mit direkter Vorschau im Modell. Alternativ dazu lässt sich das Material genauso einfach und intuitiv mit der Maus positionieren.

RenderWorks bietet in der neuen Version erstmals die Möglichkeit, auch nicht-fotorealistische Bilder anzulegen. Insgesamt 12 Malstile erzeugen Bilder, die von der schwungvollen Bleistiftskizze über kolorierte Zeichnungen bis hin zu Kartoon-Effekten reichen.

Weitere Neuerungen der neuen RenderWorks-Version sind die Exportschnittstelle zu Piranesi, eine enorme Geschwindigkeitserhöhung durch die Multiprozessor-Unterstützung, umfangreiche neue Materialien, aber auch das Erzeugen von QTVR-Objekten und Panoramen.

Umfassende Beratung erhalten Sie auf dem ComputerWorks-Messestand auf der ACS in Halle 6, Stand B31. Weitere Informationen auch www.computerworks.de.

Wissenswertes über VectorWorks: VectorWorks ist die auf MacOS meistverkaufte CAD-Software der Welt und ein Produkt der US-Softwareschmiede Nemetschek North America. Das Programm ist in mehr als achtzig Ländern im Einsatz und in über fünfzehn Sprachen erhältlich.

Die Firma ComputerWorks mit Sitzen in Deutschland und der Schweiz entwickelt die Software für spezifische Branchenanforderungen (z.B. Architektur, Innenausbau, Landschaftsplanung, Maschinenbau) weiter und vertreibt sie über ein Netz autorisierter Fachhandelspartner in Deutschland, der Schweiz und Österreich. VectorWorks ist für die Betriebsysteme MacOS, Windows 2000/XP und Mac OSX verfügbar. ComputerWorks bietet neben der Branchen-Version “VectorWorks Architektur” auch Versionen für Landschaft, Innenausbau und Maschinenbau.