Villa Kunterbunt

Villa Kunterbunt

So hat die Familie das kleine Kinderspielhaus vorgefunden (Bild 1), als sie die neue Parterrewohnung mit dem schönen Garten übernahm: Dach und Wände waren noch „gut in Schuss“, aber der Anstrich war an vielen Stellen schon unansehnlich und abgeblättert, außerdem gefiel die düstere Farbe der kleinen Sarah nicht besonders. Doch das ließ sich schnell und ohne große Mühe ändern.
Zuerst wurde das Häuschen sorgfältig mit Sandpapier abgeschliffen und gesäubert eine unangenehme Arbeit, aber unumgänglich, denn der neue Anstrich soll ja gut und lange haften.

Beim nächsten Arbeitsgang (Bild 2) war ein zeitsparender „Trick“ im Spiel: Die Acryllack-Grundierung wurde gleich wie der endgültige Farbton angemischt ein Service, den jedes Fachgeschäft und jeder Baumarkt seinen Kunden heute anbietet. Dadurch deckt der Schlussanstrich viel besser und braucht meist nicht wiederholt zu werden.

Zuvor hieß es jedoch noch einmal schleifen aber nicht mehr so „schweißtreibend“ wie beim ersten Mal, sondern nur, um die Oberfläche leicht anzurauhen.

Für den Schlussanstrich wurde Acryllack gewählt vier aufeinander abgestimmte freundliche Farbtöne (Bild 3). Sarah findet sie „cool“ und hat ihre Villa Kunterbunt sofort bezogen.

Das Deutsche Lackinstitut empfiehlt, solche verschönernden und schützenden Anstriche alle zwei, drei Jahre zu wiederholen, damit der Wert des „Objekts“ und die Freude daran erhalten bleiben.