Wärmedämmende Isolierschüttung für Heißwassertank

Wärmedämmende Isolierschüttung für Heißwassertank

Sanitärprofis vertrauen bei der Isolierung
auf Poraver®

Wird ein unterirdischer Heißwassertank auf eine Temperatur von 95 Grad Celsius gebracht, muss das benötigte Isoliermaterial hohen Anforderungen entsprechen. Poraver®, ein Markenprodukt der Dennert Poraver GmbH, Schlüsselfeld, erfüllt diese Anforderungen und bietet eine sehr gute Wärmedämmung. Weil das Blähglasgranulat auch extrem druckstabil ist, schützt es den im Erdreich liegenden Tank zudem ausreichend vor Belastungen auf der Oberfläche.
Aus diesen Gründen entschlossen sich die Profis der Kiechle Spenglerei Sanitär Heizung in Pfronten für die Isolierschüttung von Poraver®. Der hauseigene Heißwassertank liefert Wohnhaus und Gewerbebetrieb die komplette Wärme, die für Heizung und Trinkwasser benötigt wird. . Eine hoch wärmedämmende, lose Poraver® Schüttung rund um den unterirdischen Tank sorgt dafür, dass es nur zu geringen Energieverlusten kommt. Außer zur Wärmedämmung wird Poraver® auch eingesetzt, weil es großem Druck standhält, denn der Tank befindet sich unter einer Hofeinfahrt und muss Belastungen durch Lieferantenverkehr aushalten.
Die dämmende Schüttung besteht aus zwei bis drei Millimeter großen Poraver®-Kugeln, die von der Dennert Poraver GmbH hergestellt werden. „Durch das thermisch hoch belastbare Schüttmaterial bleibt die Kostenersparnis, die sich aus der selbst produzierten Wärme für den Betrieb ergibt, auch langfristig gesichert“, erläutert Bernd Kiechle, Inhaber der Kiechle Spenglerei Sanitär Heizung. Die hohe Druckstabilität von Poraver® ist für Kiechle ein weiterer wichtiger Grund für den Einsatz von Poraver®: „Unsere Lieferanten können mit ihren LKW’s den Weg, der über den Tank führt, befahren, ohne dass es zu Problemen kommt das schafft man mit keiner anderen Dämmung“.
Der Heißwassertank des Gewerbebetriebs fasst rund 40 Kubikmeter Wasser, das umweltschonend durch eine 130 Quadratmeter große, thermische Solaranlage erhitzt wird. Auch Poraver® schont die Umwelt, denn es verbraucht bei seiner Herstellung keine kostbaren Rohstoffe. Poraver® wird vollständig aus Altglas hergestellt. Dabei werden lediglich feine Glassplitter eingesetzt, die von der Glasindustrie aus technischen Gründen nicht weiter genutzt werden können. Das Glas wird staubfein gemahlen und in einem Drehrohrofen bei 900 Grad Celsius gebläht. So entsteht ein feinporiges Rundgranulat in sortenreinen Körnungen von 0,04 bis 16 Millimetern.
Poraver® ist nicht nur bei Schüttungen ein idealer Werkstoff. Es bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten und kommt in Baustoffen zum Einsatz, wie etwa als Zuschlagstoff bei Massivwandsystemen und bei Mauerwerksputzen, aber zum Beispiel auch in der Autoindustrie, der chemischen Industrie und der Abwassertechnik.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:
Philip Brdlik
Dennert Poraver GmbH
Veit-Dennert-Straße 7
96132 Schlüsselfeld
Tel.: 0 95 52/929 77-11
Fax: 0 95 52/929 77-26
E-Mail: brdlik@poraver.de
http://www.poraver.de