Wärmeschutz für das Dach - Klimaschutz für die Umwelt:

Wärmeschutz für das Dach - Klimaschutz für die Umwelt:

Der Einsatz von Dämmelementen aus EPS ist ökologisch sinnvoll

(Abstatt) Neben einer einfachen und kostengünstigen Verlegung von Dämmelementen rückt bei Neubau oder Altbausanierung der wirksame Wärmeschutz an vorderste Stelle, so Eugen Traub, Geschäftsführer der IsoBouw Dämmtechnik GmbH, Abstatt. "Seit Inkrafttreten der Wärmeschutzverord-nung (WSVO) vom 1. Januar 1995 spielt ein möglichst geringer Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) in den Berechnungen von Planern und Architekten eine wichtige Rolle. Schließ--lich werden durch Gebäudeheizung pro Jahr allein in Deutschland etwa 330 Tonnen des klima-schä-digenden Kohlen-dioxids (CO2) an die Atmosphäre abgegeben", berichtet der Geschäftsführer des renommierten Dämmstoffherstellers. Als öko-logisch und biolo-gisch neutraler Dämm-stoff wird expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS) selbst von Umwelt-organisatio-nen für alternative Dämmstoff-Anwendungen empfohlen. Dazu Eugen Traub: "Eine der wichtigsten Eigenschaften von EPS ist seine geringe Wärmeleitfähigkeit. Das heißt, es läßt sich ausgezeichnet zur Verringerung von Wärmeverlusten (Wärmedäm-mung) und Wär--meeinwirkungen (Kältedämmung) einsetzen." EPS besteht aus Polystyrol-zellen in Form von Polyedern, in denen Luft fein verteilt ist. Luft hat eine sehr geringe Wärmeleitfähigkeit. Der Schaumstoff besteht etwa zu 2% aus Polystyrol und zu 98% aus Luft - im Gegensatz zu anderen Schaumstoffen, die Gase enthalten. Diese Luft garantiert eine konstante Dämm-leistung. Eugen Traub zu weiteren Vorteilen von EPS: "Der Primärenergieaufwand zur Herstellung von EPS ist sehr gering, die Ökobilanz ausgesprochen positiv. Außerdem ist es weder umweltschädlich noch wassergefährdend. Das wird am besten daraus ersichtlich, daß EPS als Lebensmittelverpackung zugelassen ist. Und am Ende - wir gehen von einer Lebensdauer von mindestens 50 Jahren aus - läßt sich EPS zu 100 % recyclen".

Gerade im Dachbereich geht die meiste Wärme verloren. Eine Möglichkeit, diese Wärmeverluste zu unterbinden, ist die Dämmung mit S-GD-Dämm-elementen von Iso-Bouw. Durch die Dämmung des Dachge-schosses mit diesem Übersparren-Dämm-system für Steildächer aus formgeschäumten Automatenplatten ist eine Reduzie-rung der CO2-Werte um bis zu 60% möglich. Das IsoBouw S-GD-Dämmsystem ist für alle Dachflächen bis zu einer Dachnei-gung von 15° geeignet. Die schnelle und paßgenaue Verlegung der Dämm-elemente wird durch eine exakte Nut-/Federkonstruktion erreicht. In Kom-bina-tion mit einem doppelten Stufenfalz an den Längsseiten ergibt dies eine wärme-brückenfreie Dämm-stoffver-zahnung. Drainagekanäle führen eindringende Feuch-tigkeit aus dem dop-pelten Stufenfalz und der Nut-/Federverbindung auf die Plattenoberseite zurück. Inte-grierte Kanäle auf der Plattenoberseite stellen eine Wasserabführung zur Traufe auch bei anstehendem Winddruck sicher. Dieses Übersparren-Dämm-system wird mit einer Konterlattung (auch Grundlattung genannt) und GD-Spezial-nägeln oder Spezialschrauben in den Sparren befestigt. Die in den Dach-decker-richt-linien und in der DIN 4108 geforderte Be- und Entlüftung wird durch diese Konterlattung gewähr-leistet. Die Winddichtigkeit wird durch voll-flächige Verlegung einer Wind-sperre über der Dachschalung bzw. den Sparren sichergestellt. Das Iso-Bouw S-GD-Steildach-dämmsystem hat eine hohe Druck-belastbarkeit und kann Dach-lasten, wie Schnee, Wind etc., bis über 400 kg/m2 aufnehmen. Auf eine zusätzliche Dampf-sperre kann verzichtet werden.

Je nach Stärke und Dachaufbau können mit IsoBouw S-GD-Dämmelemen-ten k-Wer--te bis unter 0,20 [W/(m2×K)] erreicht werden. Die Dämmplatten sind in einer Größe von 1.250 x 800 mm, also 1 m2 Deckfläche erhältlich. Die lieferbare Dämmstoff-dicke variiert zwischen 100 und 180 mm. Die Dämmelemente werden in den Wärmeleitfähigkeitsgruppen 035 und 040 hergestellt. Bei einer Dämmstoffdicke von beispiels-weise 150 mm ent-sprechen die IsoBouw S-GD-Übersparren-Dämmelemente in der WLG 035 mit einem U-Wert von 0,22 [W/m2×K)] den Mindestanforderungen, die in der WSVO für Neubau-ten vorgeschrieben sind.

Waermeschutz

Wärmeschutz für das Dach - Klimaschutz für die Umwelt:
Dämmelemente aus EPS als ökologisch alternativer Dämmstoff
Allein in Deutschland werden Jahr für Jahr durch Gebäudeheizungetwa 330 Tonnen des klimaschädigenden Kohlendioxids (CO2) an die Atmo-sphä-re abgegeben. Als ökologisch und biologisch neutra-ler Dä-mm-stoff wird expandierter Polystyrol-Hartschaum (EPS) selbst von Umweltorganisationen für alternative Dämmstoff-Anwen-dun-gen empfohlen. Eine Möglichkeit, schädliche CO2-Emissio-nen zu reduzieren, ist die Dämmung mit S-GD-Dämm-elemen-ten von IsoBouw, Abstatt. Durch die Dämmung des Dachge-schos-ses mit diesem Übersparren-Dämmsystem für Steildächer ist eine Reduzierung der CO2-Werte um bis zu 60% möglich.