Was ist ein Zimmermann

Zimmermann – was ist das?
Der Zimmermann wurde Früher nur mit Holz verbunden.
Heuzutage sieht es aber ganz anders aus. Ein Zimmermann kennt sich mit sehr viel mehr aus, als nur mit Holz und weis es, wie man andere Materialien kunstvoll verbauen kann.

Der Zimmermann hat ein sehr breites Spektrum an Arbeit, so fertigt er nicht nur Dachstühle sondern auch Türen, Treppen, Erker, Dachfenster, Fachwerkhäuser, Trockenbau und vieles mehr.
Die dreijährige Ausbildung zum Zimmermann bereitet den Lehrling sehr gut auf die bevor stehende Arbeit vor, um danach völlig selbstständig z.B. nach Plan einen Dachstuhl zu erstellen.
Nach der Ausbilung kann man sich natürlich auch als Zimmermann weiterbilden. Möglichkeiten wären z. B. Zimmerervorarbeiter, Zimmerpolier, Zimmermeister und Restaurator im Zimmerhandwerk.
Das Bekannteste an Zimmerleuten ist, die lange Tradition des Wanderns, die auch Heute noch so durchgeführt wird.
So kann man genau feststellen, wenn man auf der Straße Jemanden mit schwarzer Cordkluft, Manchesterjacket und Weste begleitet sieht, dass es ein Zimmermann ist. Dazu gehört dann noch der Schlapphut, Stenz und das Bündel. Früher waren diese Zimmerer öfters zu sehen, heutzutage ist dies eher selten.
Als Zimmermann muss man aber natürlich auch das viele Reisen sehen. Man ist sehr viel unterwegs, muss körperlich sehr hart arbeiten und hat auch eine sehr große Verantwortung bei der Arbeit.
Aber trotzdem, der Beruf Zimmermann ist und bleibt ein Beruf, der von vielen sehr angesehen ist.