Was ist Kork und wo beim Bau eines Hauses - Massivhaus oder Fertighaus kommt Kork zum Einsatz

Kork ist ein sehr beliebter Werkstoff im Baubereich, der insbesondere im Bereich der Bodenbeläge zum Einsatz kommt.

Kork wird aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Die Korkeiche hat vor allem in den südlichen Mittelmeerländern Spanien, Portugal, Algerien und Marokko ihre Verbreitung. Eine Korkeiche kann bis zu 350 Jahre alt werden. Davon kann sie dann bis zu 150 Jahre produktiv sein. D. h. in diesem Zeitraum wächst die Rinde und kann immer wieder geschält werden. Eine andere Bezugsquelle ist der asiatische Amur-Korkbaum. In Deutschland werden schätzungsweise 10.000 bis 35.000 t Kork verarbeitet.

Kork hat besondere Eigenschaften, die in vergleichbarer Form von keinem anderen Material erreicht werden. Dabei hat Kork eine jahrhundertelange Entwicklungsgeschichte. Die Bandbreite der Anwendungen ist sehr groß. Sie reicht vom einfachen Flaschenverschluss bis zum High-Tech-Einsatz in der Raumfahrt. Kork gehört unbestritten zu den Schlüsselmaterialien in einer Vielzahl von Industriezweigen.

Kork wurde schon von römischen Soldaten als Werkstoff für Sandalen benutzt. Und in der Neuzeit dient Kork beim Space Shuttle für eine gute Trittdämmung und für einen Hitzeschutz. Der große Vorteil von Kork ist, dass der gut geformt werden kann. Er kann auch gut zugeschnitten werden. So kann er leicht als Scheibe, Block, Platte, Rolle oder Granulat verarbeitet werden. Typische Anwendungsfälle für Kork sind:
Kork wird als natürliche Trittschall- und Wärmedämmung eingesetzt, insbesondere wird Kork unter ein Parkett, Laminat, textile Bodenbeläge oder PVC gelegt. Ebenso verbreitet ist der Einsatz als natürliche Wärmedämmung an Wänden oder Decken, beispielsweise als Untertapete. Ein weiterer Einsatzbereich ist die Vibrations- und Schalldämmung. Sehr gerne wird Kork auch als Informationstafel oder Pinwand eingesetzt. Im Holzbau wird Kork gerne als Granulat zum Trockenausbau zur Schüttung in Ständerwänden oder auch zur Zwischensparren-Isolierung in Holzbalkendecken eingesetzt.
Im technischen Bereich findet Kork auch mehr und mehr Anwendungsbereiche. Häufig sind Abdeckungen oder Isolierungen aus Kork. Kork wird auch zur Schwingungskontrolle oder zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Häufig auch als Dichtungsmaterial oder zur Schalldämpfung. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind Antriebskörper, Poliermittel oder Anwendungen zur Energieerhaltung.

Kork ist auch sehr beliebt als Fußbodenbelag. Das hat verschiedene Gründe. Einerseits hat der Kork-Fußboden eine sehr edle Erscheinung. Andererseits ist ein Korkboden sehr naturverbunden und ursprünglich. Jeder, der über einen Korkfußboden geht, spürt das. Ein Korkboden ist sehr behaglich, von Natur aus isolierend, wärmespeichernd und trittelastisch. Zudem ist er sehr strapazierfähig.

Die Handwerksbetriebe haben in ihrer Dienstleistungspalette verschiedene Korkböden in ihrem Programm. Dabei verlegen Sie Korkparkett als auch Kork-Fertigparkett. Die Oberfläche des Fußbodens kann unterschiedlich gewählt werden. Sie kann transparent, versiegelt, geölt oder gewachst sein. Dabei kann die Struktur variieren von fein bis exotisch gemasert.