Was ist Naturasphalt und wo kommt Naturasphalt beim Hausbau - Straßenbau zum Einsatz

Naturasphalt ist eine Art des Asphalts, eine weitere Art ist die technische Herstellung.

Der natürliche Asphalt wird auch Erdpech oder Bergteer genannt. Er entsteht aus Erdöl und Ölsanden bei Oxidation von Sauerstoff und gleichzeitiger Verdunstung von leichtflüchtigen Bestandteilen. Zusammengesetzt ist Naturasphalt zu je einem Drittel aus Bitumen, Wasser und Mineralstoffen. Beim natürlichen Asphalt wird unterschieden zwischen Asphaltgestein und Asphaltit. Asphaltit hat einen geringen Anteil an Mineralstoffen, Asphaltgestein hat dagegen einen hohen Anteil. In Trinidad befindet sich ein sehr großes Vorkommen an Naturasphalt, genauso in Venezuela, in der Schweiz (Buttes, Travers) und im Elsass.

Aber Vorkommen befinden sich auch in Kalifornien, Argentinien, Colorado, Syrien, Alberta, auf Kuba, in Ägypten, Albanien und am Toten Meer. In Deutschland ist in Niedersachsen eine Lagerstätte von Naturasphalt. Sehr bekannt ist der Naturasphalt aus Trinidad unter den Namen "Trinidad-Naturasphalt". Er besteht aus Naturbitumen und Gesteinskörnung. Wird dieser Bitumen hinzugefügt, verbessert er dessen Eigenschaften. Insbesondere hält Bitumen dann höheren Belastungen stand, beispielsweise beim Schwerlastverkehr. Bitumen wird aus Erdöl oder Naturasphalt gewonnen und für den Asphalt auf Straßen verwendet, zusammen mit Gesteinskörnungen.

Am Pitch Lake wird der Trinidadasphalt abgebaut, dies ist ein sehr großer Asphaltsee. Es handelt sich hierbei weltweit um das größte Vorkommen von Naturasphalt. Der See enthält ungefähr 10 Millionen Tonnen. Beim Abbau wird der Naturasphalt zuerst mit Planierraupen zusammen geschoben und danach in einer sich auf dem See befindenden Anlage gereinigt. Abschießend wird der Asphalt in Fässer gelagert und verkauft. Dieser Verkauf ist weltweit. Durch geologische Aktivität rückt innerhalb von wenigen Tagen wieder so viel Naturasphalt an die Oberfläche, wie zuvor abgebaut wurde. Dieses Material wird dann erneut abgebaut und der Prozess beginnt von vorne. Asphalt wird generell beim Straßenbau verwendet. Naturasphalt verbessert die Eigenschaften von Straßen, die mit Bitumen und Naturasphalt erstellt wurden, bei der Benetzung, der Haftfestigkeit, dem Widerstand gegenüber Verformungen und der Alterungsbeständigkeit. Bereits in der Antike, um ca. 1200 vor Christus, wurde natürlicher Asphalt verwendet. Hierbei wurde er für die Herstellung von Waffen und Geräten, aber auch von Schmuck und Skulpturen gebraucht. Auch zusammen mit Lehmziegel wurde natürlicher Asphalt verwendet oder für das Abdichten von Booten. Diese Einsetzungsgebiete wurden ausgeweitet, beispielsweise wurde Naturasphalt zum Abdichten von Bädern, Kanälen oder Toiletten, aber auch von Uferböschungen verwendet. Ungefähr 600 Jahre nach der ersten Verwendung wurde im babylonischen und assyrischen Reich Naturasphalt erstmals im Straßenbau verwendet. Auch bei der Chinesischen Mauer kam Asphalt zum Einsatz, hierbei wurde es als Mörtel verwendet. 100 v. Chr. wurden dann die ersten Bergwerke für Naturasphalt errichtet.