Was ist Splittmastixasphalt

Im Bauwesen wird Asphalt im Hochbau für Fußböden verwendet. Zum Bauwesen zählt auch der Straßenbau. Hierbei wird für die Befestigung von Fahrbahnen Asphalt verwendet. Asphalt ist entweder natürlich oder er wurde technisch aus dem Bindemittel Bitumen und Gesteinskörnungen hergestellt. Beim Asphalt gibt es verschiedene Asphaltsorten. Eine hiervon ist der Splittmastixasphalt. Die Abkürzung hierfür lautet "SMA". Der Splittmastixasphalt ist eine spezielle Sorte des Asphalts. Deckschichten mit Splittmastixasphalt haben einen höheren Gehalt an Bitumen und Splitt. Bei Splittmastixasphalt kann entweder normales Bitumen eingesetzt werden, das im Straßenbau Verwendung findet, oder aber es wird polymermodifiziertes Bitumen beigegeben. Die Abkürzung für diese besondere Bitumensorte besteht aus drei Buchstaben und lautet "PmB". Mit polymermodifiziertem Bitumen wird die Haltbarkeit des Asphalts erhöht. Dadurch ist Splittmastixasphalt besonders bei Fahrbahnen mit hoher Belastung geeignet. Zu solchen Fahrbahnen zählen zum Beispiel Autobahnen. Beim Splittmastixasphalt müssen darüber hinaus auch noch Zusätze beigemischt werden, welche die Wirkung haben, dass dadurch beim Splittmastixasphalt eigentlich überdosiertes Bitumen während der Herstellung, dem Transport und dem Einbau an den Mineralstoffen festgehalten wird. Dies ist notwendig, da diese große Menge an Bitumen beim Splittmastixasphalt benötigt wird. Die Oberflächenstruktur, die eine Fahrbahn erhält, wenn Splittmastixasphalt eingesetzt wurde, ist grobkörnig. Eine ähnliche Struktur besitzt Drainasphalt, eine weitere Asphaltsorte. Splittmastixasphalt wurde in den 60er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts in Deutschland entwickelt. Damals wurden Asphaltmixdecken mit Splitt abgestreut. Dieser Splitt wurde dann anschließend noch eingewalzt. Dies diente dazu, dass somit die Standfestigkeit erhöht wurde. In dieser Zeit waren auch noch Spikes zugelassen, die jedoch einen starken Abrieb verursachten. Mit der Einführung dieser Asphaltsorte wurde auch dieser Abrieb deutlich reduziert. Für Verkehrsflächen gibt es verschiedene Bauklassen. Wird Splittmastixasphalt in der Bauklasse SV bis III eingesetzt, die besonderen Beanspruchungen ausgesetzt ist, so müssen Gesteinskörnungen verwendet werden, die besonders grob und zudem polierresistent sind. Dies hat den Grund, dass bei Fahrbahnen in den angesprochenen Klassen die Splittkörner stärker beansprucht werden durch Polieren. Das kommt wiederum daher, dass Splittmastixasphalt im Vergleich zu Asphaltbeton einen deutlich geringeren Sandgehalt aufweist und es somit zu einer geringeren Berührungsfläche zwischen den Reifen und der Fahrbahn kommt. Dafür hat Splittmastixasphalt im Vergleich mit Asphaltbeton den Vorteil, dass er im Vergleich weniger empfindlich gegenüber Nachverdichtungen und Verformung ist. Dadurch verträgt Splittmastixasphalt größere Schwankungen bei der Schichtdicke. Dies hat beim Splittmastixasphalt weniger Auswirkungen auf die Verdichtbarkeit und auf die Verformungsbeständigkeit wie beim Asphaltbeton. Splittmastixasphalt wird, wie bereits erwähnt, bei sehr hoch beanspruchten Straßen verwendet. Des Weiteren gehören auch Verkehrsflächen, welche nur kurzfristig dem Verkehr entzogen werden können, zu den Einsatzgebieten von Splittmastixasphalt.