Weltmeister und Weltneuheiten

Weltmeister und Weltneuheiten

„Ansprüche verwirklichen“ stand als Motto über dem Stand der Henkel Bautechnik / WOLFIN. Und was WOLFIN-Bautechnik an Produktneuheiten, Klassikern und Dienstleistungen auf der Messe präsentierte, war offenkundig geeignet, die Ansprüche der Hand-werker tatsächlich zu verwirklichen. Das belegten nicht zuletzt die jungen Handwerker, die zu Hunderten den Messestand und die „Lebende Werkstatt“ belagerten.
„Ansprüche verwirklichen“ das gelang ebenso in eigener Sache. Nämlich den Anspruch, auch in Sachen Innovation technologisch Avantgarde zu sein. So fiel in Köln der Vorhang für eine Weltneu-heit, das Projekt „WOLFIN GWSK protect“. Eine Bahn, die den Be-griff „Dach überm Kopf“ neu definiert: Regenschutz plus Brand-schutz plus Strahlungsschutz.
Rund 30.000 Messebesucher sorgten auf der DACH + WAND für Gedränge in den Hallen großer Andrang und gute Stimmung auch am WOLFIN-Messestand mit der „Lebenden Werkstatt“.

Die WOLFIN GWSK protect macht die in Europa marktführende kalt-selbstklebende Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahn WOLFIN GWSK zur weltweit technologieführenden Bahn. Die Kombination der WOLFIN IB-Dichtschicht mit einem speziell behandelten Glasvlies, einem opti-mierten Herstellverfahren zur Kleberbeschichtung und einer modifizier-ten neuen Bitumen-Kautschuk-Kaltselbstklebemasse ergibt in der Sum-me ein einzigartiges Produkt, das weit mehr ist als nur dicht und haltbar. WOLFIN GWSK protect bietet einen erhöhten Brandschutz gegen Flug-feuer und strahlende Wärme, kann direkt auf einer EPS-Wärmedämm-schicht verlegt werden und spart damit eine zusätzliche Kaschier-/ Brandschutzlage ein. Es bietet einen wirksamen Schutz der Gesundheit durch die wissenschaftlich nachgewiesene Abschirmung gegen den
„Elektrosmog“, also elektromagnetische Wellen im Frequenzbereich von 200 MHz bis 10 GHz. Im Sommer 2006 wird die zum Patent angemel-dete Innovation auf den Markt kommen.
Foto 2 (ZVDH-Präsident Schneider bei WOLFIN)
Freuten sich über eine absolut erfolgreiche Messe: ZVDH-Präsi-
dent Karl-Heinz Schneider mit Delegation und WOLFIN-Chef
Klaus Niemann.

TECTOFIN-Bahn mit zwei Oberseiten
Eine weitere pfiffige Idee im Bereich des TECTOFIN-Systemzubehörs entstand durch Aufnahme der Impulse aus dem Dialog mit den Dach-deckerunternehmern im WOLFIN-Flachdachbeirat. Die neue zweiseitig nutzbare Anschlussbahn TECTOFIN RV duo für Anschlüsse an aufge-henden Bauteilen reduziert mit ihrer weißen bzw. grauen Oberfläche die doppelte Lagerhaltung. Als Ergänzung dazu komplettiert die flüssige Nahtabdichtung TECTOFIN flüssig in weißer oder grauer Farbe das Sy-stem.
Wie sich die neuen Produkte anfühlen und verarbeiten lassen, das konnten die gestandenen Handwerker ebenso wie die mehr als 1.700 Azubis aus dem Dachdecker- und Zimmererhandwerk, die zum WOL-FIN-Info-Tag auf die Messe kamen, in der „lebenden Werkstatt“ in den „Innenhöfen“ der Messe selbst ausprobieren. Aber auch ausgesprochen viele Architekten machten sich ein Bild von WOLFIN, vor allem am 2. Messetag, an dem die Architektenkammer NRW zur Fachtagung gela-den hatte.

Foto 3 (Abendveranstaltung im Olympiamuseum)
Wir sind nicht nur Papst, sondern auch Weltmeisterin: WOLFIN- Wohlfühl-Atmosphäre mit Fußballweltmeisterin Nia Künzer, Sportredakteur Uli Schwaab, Fußballweltmeisterin und dreimali- ge Weltfußballerin Birgit Prinz und Fußballtrainer Jörg Berger.

Siegerteam
Einen fast nahtlosen Übergang von Topleistungen auf der Bahn zu Topleistungen auf dem Rasen gab es beim WOLFIN-Abend im Deut-schen Sport- und Olympiamuseum zu Köln. Da konnten WOLFIN-Partner ein weiteres Mal quasi hautnah erleben, wie es ist, wenn man konsequent seine „Ansprüche verwirklicht“. Von Fußballnationalspielerin Nia Künzer und Stürmerstar Birgit Prinz, Weltfußballerin der Jahre 2003, 2004 und 2005, sowie dem ehemaligen Bundesligatrainer Jörg Berger erfuhren sie im Rahmen des WOLFIN-Sportstudios aus erster Hand den Routenplan auf dem Weg an die Weltspitze. HS

Weitere Informationen über WOLFIN finden sich auch im Internet unter www.wolfin.de.