Wo Ziegel beim Bau eines Hauses - Massivhaus - so alles eingesetzt werden kann

Der Ziegel ist ein künstliches Element, das zum Bauen von Gebäuden verwendet wurde und auch noch wird.

Es ist das älteste Bauelement, das künstlich hergestellt wird. Diese Herstellung erfolgt, indem tonhaltiger Lehm gebrannt wird. Ziegel wird auch Backstein oder Ziegelstein genannt. Lehmziegel gehören zu den ersten Baumaterialien, die verwendet wurden, bereits im Jahr 10.000 vor Christus. Die ersten Ziegel wurden aus Lehm hergestellt und von Hand geformt. Nach einiger Zeit wurden diese noch glattgestrichen, um eine unregelmäßige Form zu verhindern. In Mesopotamien hat man auch sehr früh schon Formschablonen für die Herstellung entwickelt. Vor ungefähr 5.000 Jahren wurden dann Ziegel das erste Mal gebrannt. Auch im Römischen Reich waren gebrannte Ziegel sehr wichtig, dort wurden vor allem dünne Ziegel verwendet. Damals musste man Ziegel noch nach der traditionellen Weise herstellen. Dabei wird als Ausgangsmaterial Lehm oder Ton verwendet.

Dieses wird einige Wochen lang oder sogar über den gesamten Winter im Freien ausgebreitet und dann gelagert und durchgefroren. Es wird immer wieder Wasser hinzugegeben. Dadurch wird erreicht, dass Gase entweichen, die ein späteres Brennen des Ziegels verhindern würden, indem sie für dessen Sprengung sorgen würden. Nach dieser Lagerung wird der Lehm in Formrahmen oder Kasten gepresst, die entweder unten und oben oder nur oben offen sind. Das Material, das übersteht, wird beseitigt und danach die Form gestürzt, anschließend werden die Ziegel über einen Zeitraum von mehreren Wochen an der Luft getrocknet. Nach der Trocknung werden die Ziegel in einem speziellen Brennvorgang der 14 Tage benötigt, gebrannt. Doch diese Herstellung wurde in der Industrialisierung mechanisiert. Als Erstes wurde dies mit Maschinen umgesetzt, die dafür sorgten, überstehendes Material abzustreichen oder die für das ganze Formen verantwortlich waren.

Auch das Brennen der Ziegel wurde durch bessere Öfen verbessert. Diese Neuerungen waren auch sehr notwendig, denn ansonsten hätte man die Ziegelmenge, die in der Industrialisierung benötigt wurde, nicht herstellen können. Doch es wurde nicht nur die Herstellung von Ziegeln verbessert, sondern es wurde auch eine weitere Form des Ziegels entwickelt. Bei dieser Form handelt es sich um den sogenannten Lochziegel. Dies ist ebenfalls ein Mauerziegel, der aber durchlocht ist. Die Durchlochung hat die Bestimmung, das Gewicht des Ziegels zu verringern und des Weiteren für eine bessere Wärmedämm-Fähigkeit zu sorgen. Heute werden die traditionellen kleinen Ziegel, wie sie früher verwendet wurden, nur noch sehr selten bei einem Neubau verarbeitet. Hauptsächlich verwendet werden größere Ziegel und der bereits erwähnte Lochziegel. Allerdings werden alte Ziegel aus Abbrüchen geborgen und dann wieder verwendet.