Wohnung Finanzierung

Wohnung Finanzierung

Eine Immobilie zu besitzen, ist der absolute Lebenstraum der meisten Arbeitnehmer, denn erstens haben sie damit etwas Bleibendes geschaffen oder gekauft, und zweitens haben sie einen großen Schritt für ihre Altersvorsorge getätigt. Zwar wird es leider für sehr viele Menschen ein unerfüllbarer Traum bleiben, doch es gibt doch etliche Leute, die all ihre Ersparnisse zusammenkratzen und sich die Wohnung kaufen. Dabei gibt es doch einige Möglichkeiten, wie man teilweise sogar ohne Eigenkapital diese Wohnung Finanzierung vornehmen kann. Die erste Möglichkeit der Finanzierung ist die Finanzierung mit dem Bausparvertrag.

Hier hat der Arbeitnehmer bereits seit einigen Jahren einen Bausparvertrag, der mittlerweile zuteilungsreif geworden ist. Für diese Summe zahlt der Kunde einen ziemlich geringen Satz an Kreditzinsen. Der noch fehlende Restbetrag wird als zweite Hypothek mit den üblichen Zinsen finanziert. Dies ist die klassische Art der Finanzierung, welche auch heute noch sehr gefragt ist, da diese Form des Ansparens auch in Verbindung mit der Riester-Rente oder den vermögenswirksamen Leistungen möglich ist und vom Staat zusätzlich gefördert wird. Einige wenige Banken fördern diese Finanzierungsart sogar in dem Maße, dass sie die zweite Hypothek erst nach der Zahlung des ersten Kredites vornehmen. Somit ist die Belastung für den Eigentümer der Wohnung während der gesamten Laufzeit nicht so hoch.

Eine weitere Möglichkeit der Wohnung Finanzierung ist die Finanzierung über eine Lebensversicherung. Hierbei zahlt der Kunde während der gesamten Laufzeit der Finanzierung nur die gleichbleibenden Zinsen zuzüglich des Betrages für die Lebensversicherung. Wenn die Lebensversicherung zur Auszahlung gelangt, kann der Wohnungsbesitzer das Darlehen für seine Immobilie auf einmal zahlen. So war es jedenfalls bis zum Ende des Jahres 2008. Als sich die Regierung einfallen ließ, dass der fleißige Sparer seine Lebensversicherung versteuern soll, wankte diese Finanzierungsart etwas. Nun beträgt das restliche noch aufzubringende Darlehen allerhöchstens fünf Prozent der Gesamtsumme, welche der Eigentümer in recht kleinen Raten abtragen kann.

Doch es gibt noch eine weitere Möglichkeit, eine Wohnung Finanzierung zu bekommen, und dies ist eine Kopplung von Bausparvertrag und Riester-Rente. Hier schließt der noch relativ junge Kunde einen Bausparvertrag ab, in den er Monat für Monat rund 100,– Euro einzahlt. Gleichzeitig schließt er die Riester-Rente ab, worin er jeden Monat zwischen 50,– und 75,– Euro einfließen lässt. Die jährlich aufkommenden staatlichen Zuschüsse fließen ebenfalls in diesen Betrag. Wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, wird die Immobilie gekauft. Nun beginnt der Abzahlungsmodus, denn hier wird der eventuelle Kredit wiederum mit 100,– Euro abbezahlt. Die Riester-Rente wird ebenfalls jeden Monat wie bisher bedient, und die staatlichen Zuschüsse fließen wiederum in die Riester-Rente. Spätestens mit dem 60. Lebensjahr ist die Immobilie komplett bezahlt und der Besitzer der Wohnung kann nur noch genießen.