WOLFIN als erster mit CE-Zeichen für Bauwerksabdichtung:

WOLFIN als erster mit CE-Zeichen für Bauwerksabdichtung:
„Produktreisepass“ ausgestellt

Das CE-Kennzeichen wird als ein äußeres Zeichen der Konformität mit den europäischen Richtlinien an der Rolle angebracht. Es be-sagt, dass dieses Produkt zum freien Verkehr in der EU zugelassen ist das CE-Zeichen ist quasi der technische „Reisepass für Bau-produkte“ innerhalb der EU. Als erste Kunststoff-Dach- und Dich-tungsbahn in Deutschland trägt WOLFIN die begehrte CE-Kenn-zeichnung und kann damit in Europa in Verkehr gebracht werden.
Nachdem erst im März 2005 die DIN EN 13967 Abdichtungsbahnen-, Kunststoff- und Elastomerbahnen für die Bauwerksabdichtung gegen Bodenfeuchte und Wasser verabschiedet wurde, gelang es innerhalb eines halben Jahres, für WOLFIN-Bahnen der Typen IB, M und GWSK zum Zwecke der Bauwerksabdichtung den Konformitätsnachweis zu er-bringen. Seit 1.10.2005 kann das CE-Zeichen offiziell auf dem Etikett genutzt werden. Am 30.9.2006 endet die Übergangsfrist. Danach muss jedes Unternehmen das CE-Zeichen für Bauwerksabdichtungen nach DIN EN 13967 vorlegen, um sein Produkt in Verkehr zu bringen.

Auf dem Weg nach Europa
Die CE-Kennzeichnung ist ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Vollendung des europäischen Binnenmarktes. Ziel ist es unter anderem, den freien Verkehr von Waren und Dienstleistungen zu gewährleisten. Dafür ist eine wichtige Voraussetzung, dass eine große Zahl von Pro-dukten vor allem hinsichtlich der Sicherheit und Gesundheit der Anwen-der einheitliche Anforderungen erfüllt. Dazu hat die EU für eine Anzahl von Produkten Richtlinien erlassen, die in den Mitgliedsstaaten in ver-bindliche Gesetze und Verordnungen umgesetzt wurden. Sie gelten in allen EU-Staaten und den EFTA-Ländern. Verantwortlich für die Einhal-tung der Gesetze/Verordnungen, das heißt der EG-Richtlinien für das entsprechende Produkt, ist derjenige, der ein Produkt „in Verkehr bringt". Dies ist entweder der Hersteller in Europa oder der Importeur aus einem nichteuropäischen Land. Es besteht eine gesetzliche Pflicht zur CE-Kennzeichnung für Produkte, die unter die EU- Richtlinie 89/106/EWG Bauprodukte (geändert durch 93/86/EWG) fallen.

WOLFIN trägt Verantwortung für seine Kunden
Wichtig für die Einschätzung des neuen Zeichens: Das CE-Zeichen ist kein Qualitätsmerkmal, nicht nur, weil es Standards voraussetzt, die in Deutschland in den 80er Jahren Stand der Technik waren. Es erlaubt, das gekennzeichnete Produkt innerhalb der EU überall in Verkehr zu bringen. Ob es auch eingesetzt werden darf, hängt nach wir vor von na-tionalen Baubestimmungen ab. Vorgeschrieben ist es nur im öffentlichen Bau. In der Privatwirtschaft kann weiterhin auf die bewährten Normen DIN 18.195 bzw. 18.531 zurückgegriffen werden. Da aber Industrie und Handwerk ein vitales Interesse haben, in Deutschland weiterhin den Qualitätsstandard hoch zu halten, sind die so genannten 20.000er Nor-men in Arbeit, deren Einhaltung bei Anwendungen in Deutschland nach-zuweisen ist. WOLFIN-Chef Klaus H. Niemann: „Wir tragen Verantwor-tung für den Markt. Deshalb gibt es für uns keine Alternative zur Quali-tät. Und deshalb sind wir der natürliche Verbündete aller Marktbeteilig-ten vom DIBt bis zum einzelnen Handwerksbetrieb, die sich einer Ni-vellierung nach unten entgegenstellen.“ HS

Weitere Informationen über WOLFIN finden sich auch im Internet unter www.wolfin.de.